plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

81 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Schuhlos, weils bestrumpft einfach bequemer ist!
  Suche:

 Neuere schuhlose Erlebnisse 09.11.2007 (19:35 Uhr) Susanne
Hallo zusammen und vielen Dank für eure netten Kommentare. Da hier im Moment ja leider nicht so viel los ist, dachte ich, dass ich vielleicht mal wieder eines meiner Erlebnisse aus den letzten Monaten erzähle:

Um mit Erik's Frage zu beginnen: Ich habe schon das Gefühl, dass die Jungs für gewisse Schuhe eine besondere Vorliebe haben, mir die also besonders gerne ausgezogen werden. Dazu gehören verschiedene Sneaker aber in letzter Zeit auch besonders meine neuen weißen Stiefeletten, die ich zu Beginn des Herbsts neu gekauft habe und die mir schon dreimal "abhanden" gekommen sind: Einmal in der Schule im Chemie-Unterricht, einmal Sonntag nachmittags auf dem Fußballplatz und das erste Mal ebenfalls in der Schule. Das Erlebnis erzähle ich gleich. Also man kann nicht direkt sagen, dass ich es drauf anlege, meine Schuhe loszuwerden, aber ich finde es meistens ganz witzig und mache nicht so den Aufstand. Hier jetzt erst einmal die Geschichte, als ich meine Stiefeletten Anfang Herbst geklaut bekam:

Wir hatten in den ersten beiden Stunden Deutsch-Grundkurs im Hauptgebäude in einem Klassenraum im Erdgeschoß. In der kleinen Pause war ich draußen vor dem Klassenzimmer und es wurde von den Jungs ein wenig über meine neuen weißen Stiefeletten abgelästert. Ich finde die übrigens richtig schick, aber egal. Jedenfalls kam es dann dazu, dass mich einer aus der Stufe von hinten festhielt und ein anderer von den Jungs nach meinem rechten Fuß griff. Ich bin auf den Hintern gefallen und wurde dann an meinem Fuß mehrere Meter über den Flur geschleift, wobei mein Klassenkamerad versuchte, mir die Stiefelette vom Fuß zu ziehen. Das klappte erst nicht, aber dann zog er am Reisverschluß und wenige Sekunden später spürte ich einen kühlen Luftzug und Susanne saß mal wieder mit einem Schuh und einem Socken da und lautes Gejohle bei den anderen.

Man wollte mir dann auch gleich noch die andere Stiefelette klauen, aber das konnte ich irgendwie verhindern, weil ich meinen linken Fuß zu mir ranzog und meinen Schuh mit beiden Händen tapfer festhielt.

Unser Deutschlehrer kam dann raus und rief uns wieder zur zweiten Stunde rein, also ging ich so wieder in den Klassenraum und nahm Platz, mit einer Stiefelette und einem weißen Socken bekleidet. Den anderen Schuh hatte mein Klassenkamerad auch mit reingenommen, allerdings saß er einige Bänke entfernt und grinste mich nur an. Um ehrlich zu sein: Ich habe die Stunde durchaus genossen und war echt gespannt, was noch so alles passiert...

Es klingelte dann zur großen Pause, wir gingen alle raus und ein paar von den Jungs dann mit meinem Schuh in Richtung Bäckerei, die auf einem angrenzenden Marktplatz ist und bei der man erst einmal eine größere Straße neben der Schule überqueren muß. Es war zu dem Zeitpunkt noch trocken und auch nicht sooo kalt, so dass ich mit zwei Freundinnen einfach hinterher gegangen bin. Das war dann allerdings doch etwas peinlich, da uns auf dem Weg dorthin so einige Passanten entgegen kamen und schon etwas verwundert auf meine Füße geschaut haben.

In der Bäckerei saßen wir dann zusammen mit den Jungs an einem größeren Tisch und mir ist es dann tatsächlich gelungen, meine Stiefelette wiederzubekommen, als die Jungs etwas unaufmerksam waren. So konnte ich dann ganz normal am Ende der Pause wieder den Rückweg zum Schulgelände antreten, allerdings nur für ganz kurze Zeit! Nach wenigen Metern kamen zwei der drei Jungs auf mich zu und meinten, dass sie es mir nicht so leicht machen wollten. Beide zogen mir die Reisverschlüsse an den Stiefeletten runter und dann wurde ich zuerst den einen Schuh unter einigem Gejammer los und dann fragte mich der eine von den beiden, ob ich nicht freiwillig den Fuß anhebe, damit er mir den anderen auch ausziehen kann. Da ich sowieso keine Chance hatte, habe ich das auch gemacht und bin dann komplett auf Socken wieder zum Schulgelände zurück, über den Schulhof bis hin zu einem kleineren Gebäude, in dem ich dann nach der Pause Informatik hatte. Von meinen Stiefeletten war keine Spur, da die Jungs andere Kurse hatten und ich hatte keine Ahnung, wer von denen nun meine Schuhe hat. Nach der dritten Stunde hatte ich zwei Freistunden, bin aber im Gebäude geblieben und habe mich an einen Holztisch im Flur gesetzt, weil es inzwischen angefangen hatte zu regnen und ich wenig Lust verspürte, nasse Füße zu bekommen. Die ganze Sache ging dann aber ganz unspektakulär zu Ende, als ich in der zweiten großen Pause meine Stiefeletten von den Jungs wieder bekam. Die hatten wohl doch ein Einsehen, dass ich bei inzwischen miesen Wetter schlecht auf Socken über den Schulhof laufen konnte.

Naja, das war eines meiner neueren Erlebnisse. Mit den Stiefeletten gab es noch zwei weitere Erlebnisse, ansonsten wurde ich im Bus auf der Rückfahrt von einem Kursausflug beide Sneaker los und ziemlich gemein war auch, als ich abends an meinem 19. Geburtstag nach einem Kinobesuch einen Schuh geklaut bekam und dann auf einem Schuh und einem Socken mit dem Bus nach Hause fahren mußte.

Wenn ihr mehr hören wollt, dann schreibt mir einfach. Möchtet ihr lieber was aus der Schule hören oder was ich so außerhalb der Schule erlebt habe? Oh und vielleicht mag auch mal wieder jemand anderes ein schuhloses Erlebnis schildern.

Liebe Grüße, Susanne



 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 09.11.2007 (20:17 Uhr) Erik
Hallo Susanne!
Dann kannst Du ja bei Gelegenheit die Bus-Geschichte
erzählen. Gerade in Bussen passierte sowas bei uns
damals öfter. Und meistens verloren die Mädels dabei
Sneaker (oder auch Sandalen; Stiefel eigentlich eher
seltener). Aber wir haben die Schuhe meist nach einigen
Minuten zurückgegeben.
Am Geburtstag ist das allerdings schon hart - normaler-
weise macht man(n) dann sowas nicht gerade. Wie kam
das?

LG
Erik
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 17.12.2007 (22:23 Uhr) Susanne
Hallo Erik und alle anderen zusammen!

Erst einmal vielen Dank für die lieben Kommentare, die ja überwiegend positiv waren, so dass ich mich entschieden habe, mal wieder was zu posten. Im Moment ist es schrecklich kalt und es macht wirklich keinen Spaß, auf Socken draußen unterwegs zu sein. Ich wurde auch in den letzten Wochen weitgehend verschont mit Ausnahme einer Aktion in der letzten Woche, als mir auf dem Pausenhof ein Sneaker ausgezogen wurde. Das war nicht wirklich angenehm und ich habe so 10 Minuten mit einem bestrumpften Fuß dagestanden und drum gebettelt, dass ich den Schuh wiederbekomme. Wie üblich bekam ich den Schuh natürlich nicht sofort zurück, so dass ich auf einem Socken über den Schulhof zurück ins Hauptgebäude mußte. Es war echt nicht auszuhalten, über den kalten Asphalt zu laufen, also bin ich die Strecke teils auf einem Bein gehüpft, teils auf der Zehenspitze gehumpelt und war heilfroh, als ich wieder drinnen im Gebäude war. Ich hab' mit den Jungs deshalb abgemacht, dass sie mir in diesem Jahr höchstens noch drinnen die Schuhe klauen dürfen. Hoffentlich halten sie sich dran, aber Mittwoch gibt es ja Weihnachtsferien...

Wie versprochen jetzt aber noch das Erlebnis aus dem Herbst, als wir mit dem Kunst-GK in einer Ausstellung in Bonn waren. Wir sind nur so ca. 15 Leute im Kurs, so dass wir richtig viel Platz hatten. Nachmittags auf dem Rückweg wollte ich es mir deshalb richtig schön gemütlich machen und habe mich deshalb auf einer Sitzreihe quer hingelegt, die Füße zum Gang. An dem Tag hatte ich meine ziemlich ramponierten Kangaroo-Sneaker an und dunkelblaue Socken. Erst wollte ich auch meine Schuhe ausziehen, aber irgendwie hatte ich befürchtet, dass meine Sneaker dann bestimmt verschwinden, weil in dem Kurs auch ein paar der "üblichen Verdächtigen" aus meiner Clique bzw. meiner Stufe sind.

Also hab' ich meine Schuhe angelassen, mich hingelegt und angefangen zu dösen. Meine Füße guckten dann halt noch etwas in den Mittelgang rein. Nach ein paar Minuten habe ich dann gemerkt, wie sich jemand unter Gelächter dann an meinem einen Sneaker zu schaffen machte. Ich hab' mir gedacht, was soll's? und einfach so getan, als ob ich schon schlafe. Es war irgendwie ganz witzig. Der oder die Jungs haben sich richtig viel Mühe gegeben, mir möglichst unbemerkt den Schuh zu klauen. Der Schnürsenkel wurde ganz behutsam aufgemacht und dann ganz langsam aus einer nach der anderen Öse gezogen, bis er fast ganz draußen war. Dann haben sie die Lasche (nennt man das so?) nach vorne gezogen und dann den Schuh hinten an der Ferse angefaßt und total vorsichtig ausgezogen. Das war ein wirklich prickelndes Gefühl! Als der Schuh dann komplett ausgezogen war haben sie mir dann wohl noch mit dem Schnürsenkel meine Füße an den Knöcheln zusammengebunden.

Danach war erst mal Ruhe und ich bin dann tatsächlich weggedöst und hab' nichts mehr mitbekommen. Ich glaube, die Fahrt dauerte so knapp 2 Stunden. Aufgewacht bin ich dann, als ich an meinen Füßen gekitzelt wurde. Da war dann allerdings auch der zweite Sneaker weg und ich saß komplett in Socken mit zusammengebundenen Füßen dar.

Naja, ich hab' dann erst einmal vergeblich versucht, meine Füße wieder frei zu bekommen. Der Schnürsenkel war so dermaßen verknotet, dass mir ein anderes Mädchen aus dem Kurs mit einer Nagelschere zu Hilfe kommen mußte. Von meinen Sneaker keine Spur und die Jungs freuten sich wohl schon darauf, dass ich schuhlos auf Socken aus dem Bus steigen mußte. Das passierte dann auch und nachdem ich noch einige Minuten auf dem Schulhof so rumlaufen "durfte", haben sie sich erbarmt und mir meinen beide Sneaker - jeweils ohne Schnürsenkel - wiedergegeben. Da der eine Schnürsenkel auch nicht mehr zu gebrauchen war, bin ich dann so zur Bushaltestelle geschlappt, was einigermaßen ging und nach Hause gefahren.

Die Story von meinem Geburstag erzähle ich dann irgendwann demnächst, ok? Was waren denn bei euch in der Schulzeit so die spektakulärsten Erlebnisse? Kam es auch mal vor, dass eine Klassenkameradin ohne Schuhe nach Hause laufen mußte?

Ciao, Susanne
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 09.11.2007 (21:38 Uhr) Unbekannt
> Hallo zusammen und vielen Dank für eure netten
> Kommentare. Da hier im Moment ja leider nicht so viel los
> ist, dachte ich, dass ich vielleicht mal wieder eines
> meiner Erlebnisse aus den letzten Monaten erzähle:
>
> Um mit Erik's Frage zu beginnen: Ich habe schon das
> Gefühl, dass die Jungs für gewisse Schuhe eine besondere
> Vorliebe haben, mir die also besonders gerne ausgezogen
> werden. Dazu gehören verschiedene Sneaker aber in letzter
> Zeit auch besonders meine neuen weißen Stiefeletten, die
> ich zu Beginn des Herbsts neu gekauft habe und die mir
> schon dreimal "abhanden" gekommen sind: Einmal in der
> Schule im Chemie-Unterricht, einmal Sonntag nachmittags
> auf dem Fußballplatz und das erste Mal ebenfalls in der
> Schule. Das Erlebnis erzähle ich gleich. Also man kann
> nicht direkt sagen, dass ich es drauf anlege, meine
> Schuhe loszuwerden, aber ich finde es meistens ganz
> witzig und mache nicht so den Aufstand. Hier jetzt erst
> einmal die Geschichte, als ich meine Stiefeletten Anfang
> Herbst geklaut bekam:
>
> Wir hatten in den ersten beiden Stunden Deutsch-Grundkurs
> im Hauptgebäude in einem Klassenraum im Erdgeschoß. In
> der kleinen Pause war ich draußen vor dem Klassenzimmer
> und es wurde von den Jungs ein wenig über meine neuen
> weißen Stiefeletten abgelästert. Ich finde die übrigens
> richtig schick, aber egal. Jedenfalls kam es dann dazu,
> dass mich einer aus der Stufe von hinten festhielt und
> ein anderer von den Jungs nach meinem rechten Fuß griff.
> Ich bin auf den Hintern gefallen und wurde dann an meinem
> Fuß mehrere Meter über den Flur geschleift, wobei mein
> Klassenkamerad versuchte, mir die Stiefelette vom Fuß zu
> ziehen. Das klappte erst nicht, aber dann zog er am
> Reisverschluß und wenige Sekunden später spürte ich einen
> kühlen Luftzug und Susanne saß mal wieder mit einem Schuh
> und einem Socken da und lautes Gejohle bei den anderen.
>
> Man wollte mir dann auch gleich noch die andere
> Stiefelette klauen, aber das konnte ich irgendwie
> verhindern, weil ich meinen linken Fuß zu mir ranzog und
> meinen Schuh mit beiden Händen tapfer festhielt.
>
> Unser Deutschlehrer kam dann raus und rief uns wieder zur
> zweiten Stunde rein, also ging ich so wieder in den
> Klassenraum und nahm Platz, mit einer Stiefelette und
> einem weißen Socken bekleidet. Den anderen Schuh hatte
> mein Klassenkamerad auch mit reingenommen, allerdings saß
> er einige Bänke entfernt und grinste mich nur an. Um
> ehrlich zu sein: Ich habe die Stunde durchaus genossen
> und war echt gespannt, was noch so alles passiert...
>
> Es klingelte dann zur großen Pause, wir gingen alle raus
> und ein paar von den Jungs dann mit meinem Schuh in
> Richtung Bäckerei, die auf einem angrenzenden Marktplatz
> ist und bei der man erst einmal eine größere Straße neben
> der Schule überqueren muß. Es war zu dem Zeitpunkt noch
> trocken und auch nicht sooo kalt, so dass ich mit zwei
> Freundinnen einfach hinterher gegangen bin. Das war dann
> allerdings doch etwas peinlich, da uns auf dem Weg
> dorthin so einige Passanten entgegen kamen und schon
> etwas verwundert auf meine Füße geschaut haben.
>
> In der Bäckerei saßen wir dann zusammen mit den Jungs an
> einem größeren Tisch und mir ist es dann tatsächlich
> gelungen, meine Stiefelette wiederzubekommen, als die
> Jungs etwas unaufmerksam waren. So konnte ich dann ganz
> normal am Ende der Pause wieder den Rückweg zum
> Schulgelände antreten, allerdings nur für ganz kurze
> Zeit! Nach wenigen Metern kamen zwei der drei Jungs auf
> mich zu und meinten, dass sie es mir nicht so leicht
> machen wollten. Beide zogen mir die Reisverschlüsse an
> den Stiefeletten runter und dann wurde ich zuerst den
> einen Schuh unter einigem Gejammer los und dann fragte
> mich der eine von den beiden, ob ich nicht freiwillig den
> Fuß anhebe, damit er mir den anderen auch ausziehen kann.
> Da ich sowieso keine Chance hatte, habe ich das auch
> gemacht und bin dann komplett auf Socken wieder zum
> Schulgelände zurück, über den Schulhof bis hin zu einem
> kleineren Gebäude, in dem ich dann nach der Pause
> Informatik hatte. Von meinen Stiefeletten war keine Spur,
> da die Jungs andere Kurse hatten und ich hatte keine
> Ahnung, wer von denen nun meine Schuhe hat. Nach der
> dritten Stunde hatte ich zwei Freistunden, bin aber im
> Gebäude geblieben und habe mich an einen Holztisch im
> Flur gesetzt, weil es inzwischen angefangen hatte zu
> regnen und ich wenig Lust verspürte, nasse Füße zu
> bekommen. Die ganze Sache ging dann aber ganz
> unspektakulär zu Ende, als ich in der zweiten großen
> Pause meine Stiefeletten von den Jungs wieder bekam. Die
> hatten wohl doch ein Einsehen, dass ich bei inzwischen
> miesen Wetter schlecht auf Socken über den Schulhof
> laufen konnte.
>
> Naja, das war eines meiner neueren Erlebnisse. Mit den
> Stiefeletten gab es noch zwei weitere Erlebnisse,
> ansonsten wurde ich im Bus auf der Rückfahrt von einem
> Kursausflug beide Sneaker los und ziemlich gemein war
> auch, als ich abends an meinem 19. Geburtstag nach einem
> Kinobesuch einen Schuh geklaut bekam und dann auf einem
> Schuh und einem Socken mit dem Bus nach Hause fahren
> mußte.
>
> Wenn ihr mehr hören wollt, dann schreibt mir einfach.
> Möchtet ihr lieber was aus der Schule hören oder was ich
> so außerhalb der Schule erlebt habe? Oh und vielleicht
> mag auch mal wieder jemand anderes ein schuhloses
> Erlebnis schildern.
>
> Liebe Grüße, Susanne
>
>
>
Waren die Stiefeletten mit oder ohne Absätzen? Wenn ja, wie hoch?
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 10.11.2007 (10:41 Uhr) Unbekannt
Meine Güte. Jetzt fangen sie wieder mit ihren, einschlaf, schnarsch, Schulschuhklauerlebnissen an. Ich dachte das Forum wäre endlich von diesem M.... bereinigt worden.
Liebste susanne, gib den Jungs doch deine Adresse, dann können sie dir persönlich lauschen, ohne dass andere genervt werden.
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 10.11.2007 (16:30 Uhr) Unbekannt
> Meine Güte. Jetzt fangen sie wieder mit ihren, einschlaf,
> schnarsch, Schulschuhklauerlebnissen an. Ich dachte das
> Forum wäre endlich von diesem M.... bereinigt worden.
> Liebste susanne, gib den Jungs doch deine Adresse, dann
> können sie dir persönlich lauschen, ohne dass andere
> genervt werden.
Wenn's dich nervt, dann schau doch einfach nicht in dieses Forum ;)!

Liebe Susanne, ich lese immer gern deine Geschichten und würde mich sehr freuen, wenn es hier bald wieder neue Geschichten von dir zu lesen gibt. Also mach weiter so!

Viele Grüße,
Chris
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 11.11.2007 (03:12 Uhr) Markus
> > Meine Güte. Jetzt fangen sie wieder mit ihren, einschlaf,
> > schnarsch, Schulschuhklauerlebnissen an. Ich dachte das
> > Forum wäre endlich von diesem M.... bereinigt worden.
> > Liebste susanne, gib den Jungs doch deine Adresse, dann
> > können sie dir persönlich lauschen, ohne dass andere
> > genervt werden.
> Wenn's dich nervt, dann schau doch einfach nicht in
> dieses Forum ;)!
>
> Liebe Susanne, ich lese immer gern deine Geschichten und
> würde mich sehr freuen, wenn es hier bald wieder neue
> Geschichten von dir zu lesen gibt. Also mach weiter so!
>
> Viele Grüße,
> Chris

Hi Susanne,

dem ist nichts hinzuzufügen, ich würde mich auch über weitere Geschichten von Dir freuen! Und übrigens: ich bin über 30 Jahre alt, also von wegen Schuljungs...

LG Markus
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 11.11.2007 (13:14 Uhr) Unbekannt
Hi! Ich würde auch gerne weitere GEschichten von dir lesen. Lass dich von dem Idioten nicht abschrecken. LG
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 11.11.2007 (13:50 Uhr) Unbekannt
> Hi! Ich würde auch gerne weitere GEschichten von dir
> lesen. Lass dich von dem Idioten nicht abschrecken. LG

erzähl mehr genau
 Re: Schulsport auf Socken 11.11.2007 (16:36 Uhr) Jo
> Hi! Ich würde auch gerne weitere GEschichten von dir
> lesen. Lass dich von dem Idioten nicht abschrecken. LG

Na, ja, Idiot würde ich nicht sagen, eben nur einer der seine Meinung geäußert hat und irgendwo hat er ja doch auch recht, weil wir hier so viele Schulgeschichten gehört haben, das es jetzt eigentlich genug ist. Da gibt es doch sicher schöne Erlebnisse ausserhalb der Schule. Das mit der Bäckerei z.B. fand ich gut, auch wenn es zum Thema Schule gehörte. Schulsport in Socken fand ich auch interesant. Wer hat denn schon mal draussen Schulsport auf Socken gemacht?

LG Jo
 Re: Schulsport auf Socken 13.11.2007 (08:44 Uhr) Diane
> > Hi! Ich würde auch gerne weitere GEschichten von dir
> > lesen. Lass dich von dem Idioten nicht abschrecken. LG
>
> Na, ja, Idiot würde ich nicht sagen, eben nur einer der
> seine Meinung geäußert hat und irgendwo hat er ja doch
> auch recht, weil wir hier so viele Schulgeschichten
> gehört haben, das es jetzt eigentlich genug ist. Da gibt
> es doch sicher schöne Erlebnisse ausserhalb der Schule.
> Das mit der Bäckerei z.B. fand ich gut, auch wenn es zum
> Thema Schule gehörte. Schulsport in Socken fand ich auch
> interesant. Wer hat denn schon mal draussen Schulsport
> auf Socken gemacht?
>
> LG Jo

Hi Jo,

ich hab früher regelmäßig alle vier Wochen Sport auf Socken gemacht. Hab ich bis heute nie bereut. Egal ob drinnen oder draussen.
Liebe Grüße
Diane
 Re: Schulsport auf Socken 13.11.2007 (17:25 Uhr) Ohle
Erzähl doch mal mehr davon.
Was Ihr gemacht habt, wie es war draußen auf Socken zu sein.
Was für Socken du anhattest....etc

MFG Ohle
 Re: Schulsport auf Socken 15.11.2007 (08:12 Uhr) Diane
> Erzähl doch mal mehr davon.
> Was Ihr gemacht habt, wie es war draußen auf Socken zu
> sein.
> Was für Socken du anhattest....etc
>
> MFG Ohle

Hi,

wir hatten eine Turnhalle mit angegliederter Außenanlage. Ich weiß ehrlich nicht, ob es bei den anderen Mädchen Vergesslichkeit war, oder ob sie auch einfach gerne auf Socken rumliefen, jedenfalls waren immer ein paar von uns ohne Turnschuhe und machten den Sportunterricht auf Socken mit. Meine Socken waren eben die weißen Puma Sportsocken (kochfest) mit etwas dickerer Sohle, die sich prima eigneten. Klar war es bei manchen Sachen ein wenig rutschig, aber das war doch egal. Unsere Lehrerin hatte ja in der Halle selbst immer nur Socken an, vielleicht weil sie ehemalige Kunstturnerin war und da ist es ja so üblich. Oft hieß es auch: "Bitte zieht euch zur nächsten Übung erstmal die Schuhe aus" meist beim Bodenturnen oder am Reck und dann waren wir eben alle ohne Schuhe.

LG Diane
 Re: Schulsport auf Socken 15.11.2007 (23:17 Uhr) Andi
Hallo!

Ich habe den Eindruck, dass es bei Mädels häufiger vorkommt, dass sie auch draußen auf Socken am Schulsport teilnehmen. Wenn ich an meine eigene Schulzeit zurückdenke war das auch häufiger zu beobachten, leider meist mit dunklen Socken.
Warst du auch mit den weißen Socken draußen? Was habt ihr gemacht, wenn es etwas feucht war, zum Beispiel morgens? Welche Sportarten habt ihr denn so gemacht?
Mich interessieren vor allem die Storys im Freien, weil in der Sporthalle gab es das bei uns eigentlich bei Jungs und Mädels sehr regelmäßig und ich empfand das auch als nichts ungewöhnliches.

vg, Andi
 Re: Schulsport auf Socken 16.11.2007 (09:52 Uhr) Diane
> Hallo!
>
> Ich habe den Eindruck, dass es bei Mädels häufiger
> vorkommt, dass sie auch draußen auf Socken am Schulsport
> teilnehmen. Wenn ich an meine eigene Schulzeit
> zurückdenke war das auch häufiger zu beobachten, leider
> meist mit dunklen Socken.
> Warst du auch mit den weißen Socken draußen? Was habt ihr
> gemacht, wenn es etwas feucht war, zum Beispiel morgens?
> Welche Sportarten habt ihr denn so gemacht?
> Mich interessieren vor allem die Storys im Freien, weil
> in der Sporthalle gab es das bei uns eigentlich bei Jungs
> und Mädels sehr regelmäßig und ich empfand das auch als
> nichts ungewöhnliches.
>
> vg, Andi

Hi Andi,

ja, ich war auch mit den weißen Socken draußen. Das war dann noch besser. Allerdings haben wir nur draussen Sport gemacht, wenn es warm und trocken war. Die Weitsprunggrube war allerdings schon mal ein wenig feucht, aber da muß man dann durch. Ich fand es eben auch besonders kribbelig, dass ich erstens keine Schuhe dabei hatte (alle 4 Wochen hab ich sie absichtlich daheim gelassen)und daher auf Socken raus mußte. Wenn wir z.B. 1/2 Stunde Langlauf gemacht haben (mit Schuhen) haben wir uns danach oft müde und kaputt auf den Boden gesetzt. Dann kam es vor, dass wir uns gegenseitig von den Schuhen befreit haben und dann auch auf Socken blieben, wenn z.B. Turnen auf dem Rasen anstand.Einmal ordnete unsere Lehrerin den Bau einer menschlichen Pyramide auf dem Rasen an. Dazu mußten alle ausser den 8 unteren Mädels erstmal die Schuhe ausziehen. Da merkte man wohl, dass es auch einigen riesig peinlich war, so auf Socken draussen dazustehen. Einige zogen sich erst im allerletzten Moment die Schuhe aus und beim Abstieg auch sofort wieder an. Andere ließen die Schuhe einfach stehen, als es dann zum Weitsprung ging, als wenn es die selbverständlichste Sache der Welt wäre. Hier haben dann die Socken am meisten gelitten und die hellen sahen dann echt heftig aus.

LG Diane
 Re: Schulsport auf Socken 16.11.2007 (15:23 Uhr) Ohhhle
MIch interessiert mal, was macht Ihr nach dem Sport. Lauft Ihr dann auf den Socken nach Hause, da sie eh dreckig sind. Oder zieht Ihr Euch die Schuhe wieder an?
Und was machst du mit deinen Socken? Waschen oder Müll???

MDG
 Re: Schulsport auf Socken 16.11.2007 (22:21 Uhr) Unbekannt

Waschen oder Müll??? Weder noch. Man kann sich damit auch den Hintern putzen.

>
 Re: Schulsport auf Socken 18.11.2007 (19:33 Uhr) Diane
> MIch interessiert mal, was macht Ihr nach dem Sport.
> Lauft Ihr dann auf den Socken nach Hause, da sie eh
> dreckig sind. Oder zieht Ihr Euch die Schuhe wieder an?
> Und was machst du mit deinen Socken? Waschen oder Müll???
>
> MDG

Ich zieh nach dem Sport natürlich andere Socken an und die schmutzigen wandern in die Kochwäsche, so einfach kann das sein. Was ist denn daran so interessant?
 Re: Schulsport auf Socken 26.11.2007 (10:26 Uhr) Unbekannt
Hi,
im Turnsaal war ich's schon gewöhnt, aber als es das erste mal am Sportplatz hieß "die Straßenschuhe
ausziehen" war ich schon etwas schockiert, aber schießlich hat es doch Spaß gemacht. Wir haben
meistens Fußball gespielt und mußten höchstens noch auf der Aschenbahn laufen zum aufwärmen, daher
kann ich euch zur Verschmutzung nichts mitteilen, noch dazu hatte ich damals keine weisen Socken,
sondern eher färbige Stutzen uni oder gemustert inden Farben rot oder blau an.
Zu Verschmutzten weisen Socken schreib ich vielleicht ein andermal in einem anderen Thema (wurde
nämlich irgendwie zumnachahmer durch das Lesen diverser Themen in diesem Forum)
lg gerhard
 Re: Schulsport auf Socken 26.11.2007 (14:59 Uhr) Melanie
> Hi,
> im Turnsaal war ich's schon gewöhnt, aber als es das
> erste mal am Sportplatz hieß "die Straßenschuhe
> ausziehen" war ich schon etwas schockiert, aber
> schießlich hat es doch Spaß gemacht. Wir haben
> meistens Fußball gespielt und mußten höchstens noch auf
> der Aschenbahn laufen zum aufwärmen, daher
> kann ich euch zur Verschmutzung nichts mitteilen, noch
> dazu hatte ich damals keine weisen Socken,
> sondern eher färbige Stutzen uni oder gemustert inden
> Farben rot oder blau an.
> Zu Verschmutzten weisen Socken schreib ich vielleicht ein
> andermal in einem anderen Thema (wurde
> nämlich irgendwie zumnachahmer durch das Lesen diverser
> Themen in diesem Forum)
> lg gerhard




hallo
ich mach auch immer auf socken sport mit, entweder weisse oder irgendwelche farbigen!(find ich voll süss)
Ich hab auch schon öfters drausen sport auf socken mitgemacht.
Meistens lauf ich dan den rest des tages auf socken rum (auser wens regnet)!!!
Die jungs in meiner klasse (10b) finden das lustig und reden immer darüber ka warum. ;)
Und wen ich dan zuhause bin dan schmeiss ich die socken fast immer weg, weil die dan eh Löscher haben.
Mir wurden auch schon sehr oft die schuhe geklaut fast täglich. Ich find das aber auch nicht so schlimm nur wens regnet oder wens voll kalt ist dan mag ich das nicht so gerne!

 Re: Schulsport auf Socken 26.11.2007 (21:58 Uhr) Tobi
is doch cool.....
aus welcher genauen Region kommst du denn ???
Weil in meinem Bezirk kommt swas gar nicht vor.
LG. Tobi
 Re: Schulsport auf Socken 29.11.2007 (15:52 Uhr) Melanie
> is doch cool.....
> aus welcher genauen Region kommst du denn ???
> Weil in meinem Bezirk kommt swas gar nicht vor.
> LG. Tobi

Hi Tobi
Woher kommst du ? Und wie alt bist du?
 ohne Schuhe an der Kletterwand 20.01.2009 (22:11 Uhr) Florian20
Hey, ich wollte hier auch mal ne Geschichte, die mir vor ca. 2 monaten passiert ist passieren:

also ich bin hobby kletterer und daher auch öffters mal an Kletterwänden. Als ich also mal wieder am klettern war merkte ich aufeinmal, wie sich meine Schuhe lanfsam lösten. Ich konnte mich nicht bücken, weil ich mich festhalten musste. Also fielen meine Schuhe 20 meter tief. Als ich dann endlich fertig was wollte ich meine schuhe gerne wieder anziehen, ich konnte sie aber niergend  fineden. Als ich dann eine halbe stunde gesuct habe und mir ettliche sprüchhe anhören musste gab ich die suche auf und machete so weiter. Da es aber jetzt zu ende wa musste ich ohne meine schuhe nach hause gehen.

Da dies meine Erste Geschichte ist, die ich in dieses Forum geschrieben habe, hoffe ich, dass ich verbesserungs vorschläge bekomme.
Auf nachfrage kann ich auch noch eine Geschichte aus der Schule und auf Der Kirmes erzählen.


LG Florian
 Re: ohne Schuhe an der Kletterwand 21.01.2009 (11:26 Uhr) Andreas
Hi,

an so einer Indoor Kletterwand bin ich auch mal ein Stück auf Strümpfen hochgekettert, - war aber nicht so gut. Besser war aber, dass ein Mädel dort ihren Partner absicherte und da sie schon geklettert war, zog sie ihre Kletterschuhe dazu aus und blieb dann auf hübschen Söckchen. Da sie auch noch schlank und hübsch war, gefiel mir der Anblick sehr.
Und was war auf der Kirmes?

schönen Gruß
Andreas
 Re: Schulsport auf Socken 12.03.2010 (17:40 Uhr) alina93
Hallo,

wir hatten mal ein mädchen aus einer anderen schule bei uns, warum weiss ich aber nicht. wir hatten an dem tag sport und sie konnte nicht mitmachen. sie hatte stiefel an und wollt sich jetzt meine sneakers leihen. an dem tag hab ich, wie öfters, ohne schuhe sport machen wollen. ich hatte an dem tag rosa socken an. am ende der stunde sollten wir noch aufräumen, da wir geturnt haben. als ich wieder in die umkleide ging, sah ich, dass das mächen weg war und meine schuhe auch. also zog ich mir wieder meine jeans und meinen pulli an und ging zum bus. alle leute haben mich nur faszinierend angeguckt, da auch noch schnee lag. als ich aus dem bus stieg musste ich noch 5 minuten weit nach hause gehen.
am nächsten tag war das mädchen wieder da, ich ging auf sie zu und stellte sie zur rede. dann kamen ein paar jungs aus meiner klasse, zogen mir meine schlupfstiefel aus und ich saß wieder den ganzen tag mit socken rum.(an dem tag waren es schwarze puma sneaker socken) bis heute weiss ich nicht was mit meinen schuhe los ist:( die schuhe waren zwar nicht so teuer, aber ich mochte sie sehr.
 Re: Schulsport auf Socken 12.03.2010 (20:49 Uhr) Sven
Hey Aline...
schön dein kleines Erlebnis zu lesen.
Wenn du gern öfters auf Socken Sport machst, wie du es ja schreibst, dann komm doch mal zu uns ins Forum: http://www.kostenloses-forum.info/cgi-bin/foren/F_5310/YaBB.cgi
Da kannst du gern mehr über deine Erlebnisse schreiben.
Wirst auch bestimmt positives Feedback bekommen.

Würde mich freuen dich in dem Forum zu begrüßen.

MFG Sven
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 27.12.2007 (19:49 Uhr) Tischler
Hallo Susannne ich finde das sind wirklich tolle geschichten und würde gern mehr von dir lesen egal ob es in der Schule oder in der Freizeit passiert.
Würde mich freuen wenn du dich meldest.

Lg Tischler
 Mit einem Schuh unterwegs 11.01.2008 (19:41 Uhr) Susanne
Hallo Tischler und alle anderen Schuhlos-Interessierte! Erst einmal noch ein frohes neues Jahr von mir. Heute war es bei uns für die Jahreszeit ziemlich warm (so. ca 13 Grad glaube ich), die Sonne schien sogar zwischendurch und wahrscheinlich war das dann für die Jungs aus meiner Stufe der Anlaß, mich wieder ein wenig zu ärgern... Zwischendurch waren mal beide Schuhe weg und ich komplett auf Socken und am Ende des Schultages gab es ein "Unentschieden": Ich hatte meinen linken Schuh wieder, die Jungs haben den anderen nicht rausgerückt und dann bin ich halt auf einem Schuh und einem Socken nach der Schule nach Hause. Wenigstens blieb mir die Peinlichkeit einer Busfahrt erspart, weil ich Freitags immer von einer Freundin aus der Stufe über mir mit dem Auto mitgenommen werde.

Naja, es war alles in allem jetzt nicht so schlimm, aber das neue Jahr fängt schon wieder gut an... Nachher wollen wir noch mit mehreren Leute aus unserer Clique ins Kino in die Spätvorstellung. Die drei Jungs, die meinen Schuh mitgenommen haben, sind auch dabei und wollen mir den dann nur unter der Bedingung zurückgeben, dass ich wie vorhin erstmal nur mit einem Schuh ins Kino gehe. Nach dem Film soll ich dann den Schuh wiederbekommen. Ich weiß echt noch nicht, ob ich das mache, weil es doch etwas peinlich ist, oder? Da keiner mit dem Auto fährt und es bis zum Kino mit dem Fahrrad etwas sehr weit ist, bleibt nur der Bus. Das bedeutet für mich dann auf einem Socken aus dem Haus, so ca. 1km bis zur Bushaltestelle, eine 20minütige Busfahrt und dann nochmal eine Strecke zu Fuß. Das Laufen ist vielleicht gar nicht so schlimm, weil es ja schon dunkel und heute nicht sooo kalt ist, aber wenn ich an die Busfahrt denke, wird mir etwas mulmig, weil man nicht weiß, wer sonst noch alles so um die Zeit unterwegs ist und es nichts blöderes gibt, als wenn andere dann lauthals durch den ganzen Bus rufen: "Guck mal die da, die hat nur einen Schuh an!"...

Ich traue den Jungs auch durchaus zu, dass sie den Schuh gar nicht dabei haben und ich dann auch noch so wieder nach Hause müßte. Die Alternative ist, dass ich nachher andere Schuhe anziehe, aber dann besteht auch eine ziemliche Wahrscheinlichkeit, dass ich als "Spielverderberin" auch noch einen oder beide von denen loswerde. Es kam nämlich vor einigen Monaten an meinem Geburtstag schon einmal vor, dass ich nach einem Kinobesuch auf einem Schuh den Heimweg antreten mußte.

Also, ich werde das nachher spontan entscheiden und wenn es jemanden interessiert, kann ich ja morgen früh berichten, wie der Abend gelaufen ist.

Ach so, Tischler, deine beiden Stories aus dem Shoeplay-Forum fand ich auch interessant. Ich habe auch eine Frage an Dich: Was reizt dich denn beim Schuhe ausziehen am meisten? Der Anblick, ein Mädchen bzw. eine Frau in Socken zu sehen? Oder eher die Situation, wie das Mädchen dann ohne Schuhe reagiert oder vielleicht sogar einfach, die Schuhe eine Weile zu behalten? Du gehst inzwischen nicht mehr zur Schule, oder? Kommt es denn trotzdem noch vor, dass Du einer Frau mal aus den Schuhen "hilfst"?

Ciao, Susanne

 Re: Mit einem Schuh unterwegs 11.01.2008 (20:46 Uhr) Tischler
Hi Susanne ich würde mich freuen wenn du nach dem Kinobesuch erzählst wie es dir ergangen ist?
Also was mich reizt ist der Anblick des Mädchen und wie sie reagiert.Ich hoffe du denkst jetzt nicht verkehrtes über mich mich reizt es einfach ein Mädchen die Schuhe zu klauen halt aus spaß.
Ich bin jetzt in der Lehre und da kommt es leider nicht méhr vor wenn ich zur Berufsschuhle geh einenm Mädchen die Schuhe aus zu ziehen.
Mfg Daniel
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 12.01.2008 (10:56 Uhr) Susanne
Hallo Daniel,

Ich habe es gestern Abend dann tatsächlich "gewagt" und bin auf einem Schuh und einem Socken aus dem Haus gegangen. Das war ein wirklich merkwürdiges Gefühl, weil es ja diesmal nicht unbedingt gezwungenermaßen war. Nach den ersten paar Schritten habe ich dann schon fast die Krise bekommen, weil der Boden viel kälter war, als ich erwartet hatte. Meine Freundin hat mich aber überredet, die Aktion jetzt einfach durchzuziehen. Nach einigen Metern hatte ich mich dann auch schon etwas an den kühlen Asphalt gewöhnt. Wir mußten so ca. 5-10 Minuten durch unser Dorf bis zur Bushaltestelle gehen und glücklicherweise kamen uns keine anderen Fußgänger entgegen.

Als wir zur Bushaltestelle kamen wurde mir dann ziemlich mulmig, weil dort noch eine ganze Gruppe anderer Jugendlicher stand und ebenfalls in die Stadt fahren wollte. Ein paar Mädchen, die etwas jünger sind, haben dann auch bemerkt, dass ich nur mit einem Schuh unterwegs war und mich darauf angesprochen. Ich habe ihnen erzählt, dass ich eine Wette verloren hätte und dann haben sie mich mit Fragen gelöchert, fanden die ganze Aktion aber ziemlich lustig. Als der Bus dann kam, hatte meine Aufregung auch nachgelassen und die Fahrt als solche war harmlos, weil ich einen Platz am Fenster hatte und deshalb auch niemand so direkt auf meine Füße starren konnte.

In der Stadt angekommen war es dann wieder ein komisches Gefühl, so mit einem Schuh auszusteigen. Wir mußten noch ein paar Straßen bis zum Kino gehen und dort waren dann die meisten aus meiner Clique bereits da, auch die drei Jungs aus meiner Stufe, die mir den Schuh morgens weggenommen hatten. Die waren doch etwas überrascht, dass ich tatsächlich so aufgetaucht war, haben gelacht und fanden das wohl ziemlich mutig. Als dann das Gespräch darauf kam, dass ich meinen Schuh nach der Vorstellung wiederbekommen sollte, meinten sie, ich sollte mich halt einfach überraschen lassen, ob sie den Schuh überhaupt dabei haben. So etwas in der Art hatte ich schon fast erwartet. Ich war ganz froh, als wir dann im Kinosaal saßen und ich meinen Fuß wieder etwas aufwärmen konnte. So nach der Hälfte des Films mußte ich dann die ganze Zeit daran denken, was nach der Vorstellung passiert, ob sie meinen Schuh nun dabei haben, ich den wiederbekomme, oder vielleicht auch noch auf einem Socken wieder nach Hause muß.

Naja, nach der Vorstellung hat dann Torben, einer der Jungs, meinen Schuh aus seiner Jacke hervorgeholt und ihn mir wiedergegeben. Ich konnte also dann ganz normal wieder mit dem Bus nach Hause und bin "vollzählig" mit beiden Schuhen wieder angekommen. Der rechte Socken hat allerdings ziemlich gelitten, weiß nicht, ob man den noch mal mit der Waschmaschine sauber bekommt.

Also, es war irgendwie ein besonderes Erlebnis für mich und ziemlich spannend.

Ein schönes Wochenende,

Susanne

 Re: Mit einem Schuh unterwegs 12.01.2008 (18:38 Uhr) Tischler
Hi Susanne würd gerne mehr von dir hören.

MFg Tischler
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 11.01.2008 (20:53 Uhr) Tischler
Hi Susann ich möchte dich noch was fragen würde mich sehr freuen wenn du mir antwortest?
Was hattes du für schuhe und socken an würde gern wissen ob es sneakers oder so waren und welche farben deine socken hatten und ob sie dick oder dünn sind? Hast du icq?
Mfg Tischler
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 11.01.2008 (21:31 Uhr) Susanne
Hallo Daniel,

heute hatte ich keine Sneaker an, obwohl ich die sehr gerne und auch bei so ziemlich jeder Jahreszeit trage, sondern ganz klassische Timberland-Halbschuhe in braun. Sind vielleicht nicht so besonders sexy, aber ganz angenehm zu tragen. Socken habe ich heute einfarbige in einem recht hellen beige-Ton an. Beide Socken haben unter der Sohle etwas dunkle Stellen vom heutigen Rumlaufen in der Schule, aber das ist noch akzeptabel. Ich laß die Socken auch heute abend so an.

Vorhin hat noch eine Freundin aus der Nachbarschaft angerufen, die auch ins Kino mitkommt. Ich hab' ihr die ganze Geschichte erzählt und sie hat mich ermuntert, auf einem Schuh und einem Socken loszuziehen. Gott sei Dank muß ich dann wenigstens nicht alleine mit dem Bus fahren. Hab' auch gerade nochmal einen Blick nach draußen geworfen: Es scheint wenigstens trocken zu sein, also werde ich das jetzt einfach wagen und mit einem Schuh ins Kino!

Ich muß sagen, dass ich etwas aufgeregt bin. Wird bestimmt spannend!!!

Wenn ich nicht zu spät nach Hause komme, kann ich ja noch kurz berichten, ansonsten dann morgen, ok? Ach so, mit ICQ kann ich leider nicht dienen.

Erzählst Du noch die ein oder andere Geschichte aus deiner Schulzeit? Kam es auch bei Dir mal vor, dass ihr ein Mädchen ohne Schuhe habt nach Hause laufen lassen oder dass sie auf Socken über den Schulhof mußte?

Ciao, Susanne
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 12.01.2008 (12:20 Uhr) Unbekannt
Ich lese hier so oft, dass Mädels, denen ein Schuh abhanden gekommen ist, lieber mit nur einem Schuh rumlaufen als ganz ohne Schuhe. Warum? Ist es da nicht viel bequemer den andern Schuh auch gleich noch auszuziehen und komplett auf Socken rumzulaufen? Das wäre wohl das erste was ich in einer solchen Situation machen würde :-).
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 13.01.2008 (07:41 Uhr) daniela
Und was schließen wir daraus?
Entweder gibts hier recht viele Mädchen, die
gerne mit einem Schuh rumlaufen, oder es
gibt hier einen Herrn, der ein Faible für
einschuhige Schulmädchen hat und ständig
neue Geschichten erfindet.
Hast Du schon mal Mädels mit einem Schuh
und einem Socken in freier Wildbahn gesehen?
LG
daniela
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 13.01.2008 (14:14 Uhr) Erwin
Ich ging in München in die Schule in der Luisenstr. 29 - kannst Du mit google map Satelitenbild anschauen. Da sind 3 Turnhallen vor dem Schulgebäude. Das Schulgebäude ist aber wesentlich höher das Dach der Turnhallen. Auf den Dächern der Turnhallen waren immer wieder tagelang Schuhe zu sehen. Da müssen wohl einige mit einem oder keinem Schuh heimgegangen sein.
Siehe http://good-times.webshots.com/album/557915688sZaflW

Das sind Bilder, die nicht gemalt worden sind, sondern echte, Daniela. Ganz, ganz echt wirkliche! ;-)

Liebe Grüße,
Knuddel
Hi,
ich habe auch schon öfters irgendwo einzelne
Schuhe herumliegen sehen, klar kommt öfters
mal jemandem ein einzelner Schuh abhanden, und
Fotos gibts natürlich auch von solchen Ereignissen,
aber ich habe ja von der freien Wildbahn gesproche, also
im richtigen Leben habe ich schon sehr viele Mädchen
auf Socken rumlaufen gesehen, aber nie längere Zeit
mit nur einem Schuh, soweit ich mich erinnern kann.

Heißt natürlich nicht, daß das nie vorkommt, aber ich selber
würde in so nem Fall wohl eher auch den zweiten ausziehen,
und ganz ohne Schuhe gehen.

Übrigens, Knuddel, Du scheinst ja auch ein Faible für
einschuhige zu haben, ich sag nur webshots.com, bist Du etwa
für diese one-shoe-fakes verantwortlich? (zwinker)
LG
daniela
Jetzt habe ich mir mal diese Fotos auf webshots
angesehen, aber bei diesem Link sind ja gar keine Mädchen
mit nur einem Schuh dabei, alles Mädchen in
nassen Socken.
Dann bist Du natürlich reingewaschen von diesem Verdacht,
aber das Thema war ja:
Ist es realistisch, daß die Mädchen mit einem Schuh rumlaufen,
wenn sie den anderen verloren haben oder dieser geklaut wurde.

Daß viele Mädchen gern in Socken rumlaufen, und auch in nassen Socken,
bestreite ich ja nicht, im Gegenteil. Das ist ja auch gut so
und völlig natürlich, oder?
LG
daniela
 mit einem Schuh unterwegs 10.02.2008 (22:58 Uhr) daniela
Hallo,
ich muß Euch sagen, am Freitag war ich in einer
Diskothek, da sah ich eine hübsche junge Frau, die offensichtlich
im Gedränge einen Schuh verloren hatte. Die war
tatsächlich dann mit einem Schuh und einem schwarzbestrumpften
Fuß unterwegs. Ob sie den Schuh (schwarze Stiletto-Pumps)
wiedergefunden hat, weiß ich nicht, hab sie dann aus den Augen verloren.
LG
Daniela
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 31.01.2008 (21:06 Uhr) Caro
Hallo, also so ungewöhnlich finde ich das nicht. Seitdem Ballerinas schwer angesagt sind, kommt es bei uns in der Klasse bzw. auf der Schule häufiger vor, dass man ein Mädchen nur mit einem Schuh auf dem Schulhof oder manchmal sogar auf dem Nachhauseweg sieht, weil ihr der andere geklaut wurde. Eine aus meiner Klasse trägt mit Vorliebe Ballerinas, sogar jetzt bei so'nem miesem Wetter und wird ziemlich häufig einen oder beide Ballerinas los. Manchmal kriegt sie die noch während der Schule wieder, aber ich hab auch schon ein paar Mal gesehen, wie sie mit einem Schuh nach dem Unterricht mit dem Rad nach Hause gefahren ist.

Keine Ahnung, wie ich in so einer Situation reagieren würde, in die Verlegenheit bin ich noch nicht gekommen (musste nur einmal komplett auf Socken eine längere Strecke gehen, weil sich jemand in der Disco den Spaß gemacht hatte, meine Schuhe auszuziehen). Wenn mir in der Schule mal ein Schuh ausgezogen wird, ziehe ich jedenfalls nicht gleich den anderen aus, warum auch? Ist doch irgendwie auch ganz lustig, mit einem Schuh und einem Socken über den Schulhof zu laufen.

Caro
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 01.02.2008 (18:58 Uhr) icedealer
Hi Caro

Ballerinas und Socken? Das ist doch der totale Stilbruch! Zum einen werden die Schuhe dadurch unnötig geweitet und mit Nylons sieht das doch 100 Mal besser (femininer) aus. Außerdem hätteste fast keinen Halt mehr in den Ballerinas, wenn Du die öfters mit Socken trägst und dann mal zur Abwechslung die ganz dünnen Nylons trägst. Meine kleine Nachbarin, 15, die trägt auch fast jeden Tag und bei jedem Wetter Ballerinas, auch zur Schule. Die zieht immer Nylons drauf an, weil sie sagt, dass Sie in den Schuhen dadurch ein viel rutschigeres Gefühl hat. Sie liebt also quasi die Gefahr, dass sie quasi schon beim Gehen aus den Schuhen schlappt. Und sie erzählt auch immer (am Wochenende, oder abends sehe ich's auch selbst), dass sie die Schuhe beim Sitzen nie anbehält. Entweder hat sie die Füße unter dem Stuhl und ist maximal noch mit den Zehen in den Schuhen, wenn sie die nicht wieder in irgendeine komische Position gedreht hat, wo sie sie nicht direkt wieder findet, oder sie hat die Beine übereinander geschlagen und die Schuhe baumeln so gerade noch an den Zehen runter, wenn sie nicht - wie so häufig - runter gefallen sind. Was den Schuhklau angeht, hat sie mir auch gesagt, dass es ihr auf die Nerven geht, aber ich hatte ihr gesagt, wenn du nicht den Jungs hinterher läufst und dabei noch ne Laufmasche riskierst, verlieren sie daran ganz schnell die Lust. Und es stimmt wirklich. Seitdem kommt sie wieder regelmäßig mit beiden Schuhen nach Hause.

Have a nice day!

Thorsten :-)
 Re: Mit einem Schuh unterwegs 12.01.2008 (18:26 Uhr) Unbekannt
Hi Susanne
Ne bei uns kam es nie dazu ein mädchen ohne Schuhe nach Hause gehn zu lassen.
Ich werde vllt noch die ein oder andere Geschichte erzählen.
Würd mich freuen wenn du noch in deine Berichte schreibst welche Schuhe und socken du an hattest?

Hier ist schon mal eine.

An diesem Morgen sollten wir in der ersten Stunde zum Computerraum also ging ich wie sonst nicht zu meiner Klasse sondern zum Computerraum als ich dort ankam war die Tür schon aufgeschlossen und ich ging rein uns sah da eine Gute Freundin von mir sitzen. Ich kam gleich auf die Idee ihr die Schuhe zu klauen. Wir redeten über alles Möglich als ich dann sagte das ich die Hausaufgaben nicht gemacht habe sagte sie haha luser so aus Spaß als sie das sagte dachte ich mir das kann ich mir nicht gefallen lassen und ich griff mir ihr bein Und zog ihr den Sneaker aus was sie überraschte und sie sagte bitte gib mir den Schuh rürück aber ich sagte ne meine lieber wer mich als luser bezeichnet hat das so verdient also lief sie hinter mir her und versuchte den Schuh wieder zu bekommen aber sie hatte natürlich keine Chance und an statt ihr den Sneaker wieder zu geben zog ich ihr auch noch den zweiten aus. Sie bettelte jetzt das ich ihr die schuhe wieder geben soll aber ich gab ihr die Schuhe erst nach so ca:15 min wieder in der Zwischenzeit guckte ich so oft wie es ging auf ihre Füße sie hatte blaue socken an mit Bären drauf die fand ich richtig süß.

Mfg Tischler
 Re: Schuhlos im Regen 16.01.2008 (01:52 Uhr) Unbekannt
Hallo,

heute war ich im Kino in der Spätvorstellung. Mittlerweile ist es für mich normal, dass ich mir im Kino sofort die Schuhe ausziehe und den Film auf Socken genieße :-). Ich hatte meine neuen Puma-Schuhe angezogen. Als der Film zu Ende war und ich nach draußen ging, wurde ich von einem heftigen Regenschauer überrascht. Da meine neuen Schuhe aus Wildleder und somit sehr wasserempfindlich sind, habe ich sie kurzerhand ausgezogen, unter meine Jacke gesteckt und bin auf Socken durch den Regen über den nassen Parkplatz zum Auto gegangen. Klar, dass ich die Schuhe mit den nassen und dreckigen Socken nicht mehr angezogen habe. Ich bin dann nach Hause gefahren und dann nochmal ein kleines Stück durch den Regen zu meiner Wohnung gelaufen. Auch wenn der Boden extrem kalt gewesen ist, war es dennoch ein schönes Gefühl. Ich ziehe zwar ständig immer und überall meine Schuhe aus, aber draußen bin ich bisher noch nicht auf Socken rumgelaufen und erst recht noch nie bei Regen. Ich werde es aber sicherlich noch öfters machen, auch wenn die ursprünglich weißen Socken jetzt ziemlich verschmutzt sind, das Feeling war einfach großartig! Vielleicht lasse ich bei meinem nächsten Kinobesuch die Schuhe gleich zuhause stehen und geh auf Socken los. War sein schönes Erlebnis, wollte euch das einfach mal erzählen.

Liebe Grüße
 Re: Schuhlos im Regen 16.01.2008 (02:07 Uhr) C
Cool. Wenn Du bei deinem nächsten Kinogang wirklich
auf Socken losziehst, wirst Du dann recht auffällige
oder eher dunkle Socken anziehen?
 Re: Schuhlos im Regen 16.01.2008 (02:29 Uhr) Unbekannt
Ich ziehe am besten die weißen (mittlerweile leicht grauen) Socken von heute an, weil die sind ja jetzt eh schon schmutzig ;-).
 Re: Schuhlos im Regen 16.01.2008 (03:50 Uhr) C
Gute Idee. Aber bei Schneefall würde ich
sowas lieber doch nicht durchziehen.

 Re: Schuhlos im Regen 16.01.2008 (12:08 Uhr) Unbekannt
Glücklicherweise lag bei meiner gestrigen Aktion kein Schnee. Aber selbst auf dem kurzen Weg über die nasse Straße haben meine Füße vor Kälte schon ziemlich geschmerzt. Das nächste Mal wenn ich ohne Schuhe draußen unterwegs bin achte ich darauf dass es trockener oder wärmer ist. Aber es war schon ein lustiges Erlebnis. Auch wenn manche Leute es vielleicht komisch finden, draußen die Schuhe auszuziehen um diese zu schonen :-). Aber ich laufe ja ohnehin gerne auf Socken rum und gestern hat sich halt diese Gelegenheit ergeben.
 Re: Schuhlos im Regen 16.01.2008 (15:04 Uhr) C
Ist doch auch sinnvoll, lieber die Socken
leiden zu lassen als die Schuhe. Socken sind
meistens billiger als Schuhe.
Obwohl: Meine Kniestrümpfe aus Kaschmir Wolle
kosten 90 Euro, das ist schon fast soviel wie
ein Paar Puma Schuhe, sind aber sehr warm und weich.


 Re: Schuhlos im Regen 16.01.2008 (19:37 Uhr) Unbekannt
Läufst Du mit deinen Kniestrümpfen denn auch draußen rum?
 Re: Schuhlos im Regen 17.01.2008 (04:38 Uhr) C
Na klar, aber dann habe ich meistens noch
Stiefel drüber an.
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 16.02.2008 (20:25 Uhr) Tischler
Ich würde gern mal wieder neue schuhlose Geschichten lesen. Ich hab leider keine mehr erlebt.

Würde mich sehr freuen ich bald ein paar wieder hören kann.
Mfg Tischler
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 08.09.2008 (08:38 Uhr) Sailaway
Moin.
habe schon sehr viele berichte in diesem Forum gelesen.
Wer interesse hat auch in der öffentlichkeit ohne schuhe zu laufen,der sollte mal auf die Bootsmesse
nach Düsseldorf fahren.
Dort ist es gar nicht so unüblich auf socken zu laufen,auf normalen schuhen ist es sogar verboten,die
Ausstellungsschiffe zu betreten.
Deshalb kann man gut auch auf socken von einem Ausstellungsstand zum anderen schlendern.
Man kann also sehr viele blicke erhaschen wo jungs und mädels auf socken unterwegs sind!!
LG
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 11.09.2008 (21:43 Uhr) SonjaF
Hallo,

genauso habe ich gemerkt, das mein Freund total auf meine bestrumpften Füsse steht. Wir waren vor einigen Jahren auf einer Freizeitmesse in München und die Besucher konnten auch ein größeres Boot von innen besichtigen. Lediglich mußte man solche Überschuhe tragen bzw. auf Strümpfen auf das Boot. Ich entschied mich, auf Strümpfen das Boot zu betreten. Ich war auch nciht die einzige und auch die Messehostessen dieses Standes waren auf Strümpfen unterwegs. Als wir wieder vom Boot kamen, waren meine Schuhe, die ich an der Treppe wo es hoch ging abgestellt hatte nicht mehr da. Wir versuchten die Schuhe noch zu finden, jedoch waren diese unauffindbar. Mein Freund machte mir den Vorschlag, den Messebesuch abzubrechen. Doch ich sagte, das es schon egal sei und auf Strümpfen wäre es sowieso bequemer. So schlenderte ich noch einige Stunden mit meinem Freund auf Nylonfüssen durch die Messe.

LG
Sonja
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 12.09.2008 (08:43 Uhr) Sailaway
Moin,also zuhause laufe ich auch nur auf socken.
In der öffentlichkeit habe ich mich bisher nicht so getraut,ausser auf der bootsmesse,da machtes ja fast jeder der ein boot besichtigt.
Vor einiger Zeit habe ich mal abends einen Regenspaziergang gemacht,da meine Füße in den chucks die ich an hatte,sowieso feucht waren,habe ich sie einfach ausgezogen und bin auf socken nach Hause gegangen.Das war schon ein cooles gefühl.
Lg Manu
 Re: Neuere schuhlose Erlebnisse 29.02.2008 (18:20 Uhr) Mike
Susanne, schreib doch bitte, wie Du im Chemie Unterricht deine stiefeletten verloren hast.
Du hast wirklich eine Begabung dafür, Deine Erlebnisse so wirklichkeitsnah zu schildern, dass man meint,
in diesem Moment hautnah dabei zu sein.
 An Susanne 04.03.2008 (13:45 Uhr) Mike

Grüß dich, Susanne,
würde mich und bestimmt viele weitere freuen, wenn wir wieder was von dir hören.
Du hast ne echte Begabung,deine schuhlosen Abenteuer so zu schildern,als wär man hautnah dabei.
Dreimal sind dir deine neuen weissen Schuhe abhanden gekommen.Wie wärs, wenn du die Situation im
Chemieunterricht und dann auf dem Fußballplatz erzählst.
Du scheinst das alles auch als Spass zu verstehen.Es gab hier in dem Forum schon Mädels, die habn gesagt, dass ihnen die schuhlose Situation peinlich ist.
Ist es bei dir genauso, also auch peinlich oder eher lustig?
Send bitte Antwort und wenn du willst, kann ich dir auch von meiner Schulzeit erzählen.
Ich glaub, dass das Schuheklauen schon immer ein beliebter Spass bei Jugendlichen war.Bei uns wars jedenfalls so (Ende der 80ziger, Anfang 90ziger).
Aber wenn ich heute zum Beispiel am Bahnhof stehe oder Jugendliche auf einer Skaterbahn, seh ich, dass
sie sich immer noch die Schuhe klauen.
Hast du selber auch schon anderen Schuhe ausgezogen oder dabei mitgeholfen?
Oder macht es dir nur Spass, wenn du das Opfer bist?








 Re: An Susanne 09.03.2008 (20:10 Uhr) Susanne
Hallo Mike,

ich habe erst jetzt gesehen, dass Du schon zweimal geschrieben hast. Sorry, ich war längere Zeit nicht im Forum. Kann dir gerne noch die beiden Erlebnisse oder das eine oder andere neue schildern, aber ich habe heute nicht soviel Zeit, so dass Du dich noch etwas gedulden mußt, in Ordnung?

Ja, ich sehe das ganze als Spaß und habe auch nie das Gefühl, dass mich die Jungs aus meiner Clique/Stufe irgendwie demütigen wollen. Das hat eher etwas spielerisches, so dass ich auch nicht wütend werde, wenn ich meine Schuhe los werde. Einzige Bedingung: Bitte nicht barfuß, das kann ich nämlich außer im Sommer nicht leiden! Peinlich war es höchstens ganz am Anfang, aber manchmal gibt es schon noch Situationen, in denen man doch etwas Herzklopfen bekommt. Ich denke z.B. an die Geschichte mit dem Kinobesuch auf einem Schuh.

Anderen habe ich die Schuhe bisher nicht geklaut. Einmal wollte ich aus Spaß auch mal einem Jungen auf einer Party den Schuh ausziehen, nachdem ich wieder einmal schuhlos war. Hat aber nicht geklappt, er hat sich sofort gewehrt und gedroht, dass er meine Socken auch noch nimmt. Da habe ich es lieber sein gelassen.

Kannst gerne etwas aus deiner Schulzeit erzählen. Ich bin immer neugierig, wie es auf anderen Schulen so zugeht.

Übrigens habe ich festgestellt, dass es inzwischen hier auch ein Forum gibt, dass sich wohl speziell mit dem Thema schuhlos in der Schule beschäftigt. Da werde ich gleich auch mal was schreiben.

Ciao, Susanne
 Re: An Susanne 10.03.2008 (03:58 Uhr) Mike
Hallo, Susanne,
dankeschön für deine Antwort und deine Bereitschaft, uns noch weitere Erlebnisse zu schreiben.
Wie die Sache im Chemieunterricht war, würde mich brennend interessieren, weil unseren Mädels oft im Unterricht die Schuhe ausgezogen wurden. Dies war meistens unter der Bank, wenn der Lehrer an der Tafel schrieb und ich habe immer gerne zugeschaut.
Freut mich, wenn ich mehr von dir lesen kann, weil du einen wirklich ausgezeichneten Erzählstil hast.
Wenn du etwas schreibst, kann man sich das richtig bildlich vorstellen, vor allem, weil du es auch noch mit deinen Gefühlen perfekt rüberbringst.
Danke.
Lass dich auch bitte nicht von manchem dummen Kommentarschreiber hier abhalten.Was suchen manche Kritiker hier einfach? Wenn ihnen die Geschichten nicht gefallen, warum schauen die überhaupt in diesesForum?
Gib keine Antwort darauf, ich klicke die sofort weg, wenn ich sowas lese.Lese die Kommentare gar nicht zu Ende. Interessiert nicht. Einfach links liegen lassen, weil sie nicht wert sind, dass man sie liest.
Meine Schuzeit ist zwar scon einige Jahre her, aber ich werde dir gerne was davon erzählen.

                             Bis auf bald            Mike
 Re: An Susanne 10.03.2008 (21:13 Uhr) Susanne
Hallo Mike,

vielen Dank für deine netten Anmerkungen. Wie versprochen erzähle ich jetzt mal die Geschichte aus dem Chemie-Unterricht. Ist schon etwas länger her (ich glaube, das war noch im letzten Herbst) und ich hoffe, ich bekomme noch alles auf die Reihe:

Das ganze ist an einem Freitag morgen passiert. In den ersten beiden Stunden hatte ich Chemie-GK in einem Anbau in der zweiten Etage. Ich war schon etwas früher da und saß an meinem Platz in der vorletzten Reihe (es gab auf jeder Seite des Raumes jeweils längere Tischreihen, an denen immer 4 Plätze nebeneinander waren) ganz links außen am Fenster. In der Reihe vor mir waren auch schon zwei Jungs aus unserer Clique da, die sich gerne und regelmäßig an den Schuhklau-Aktionen beteiligen. Los ging es erstmal damit, dass sie sich noch vor Unterrichtsbeginn meine Schultasche schnappten, die ich neben mir auf der Fensterbank abgelegt hatte. Da ich nicht so wirklich gut auf den Unterricht vorbereitet war, wollte ich aber nochmal was in meinen Unterlagen nachschauen und bin deshalb aufgestanden, um meine Sitzreihe herum und in die Sitzreihe vor mir, um mir meine Tasche wiederzuholen. Es gab eine kleine Rangelei, aber ich hab' die Tasche zu fassen bekommen und wollte wieder zurück an meinen Platz.

Allerdings haben mir dann die beiden Jungs den Weg versperrt, einer war links, der andere rechts von mir und sie meinten, dass sie mich so nicht durchlassen. Ich sollte ihnen statt der Tasche was anderes als Pfand da lassen. Einer von beiden meinte dann, wie es denn mit meinen Stiefeletten wäre. Ich hab' mich geweigert und wollte mich durch die Sitzreihe vorbeiquetschen, aber dabei haben sie dann mein linkes Bein geschnappt und den Schuh vom Fuß gezogen. Der Junge rechts von mir hat sich dann auch nach unten gebeugt und mir den Reisverschluß von der anderen Stiefelette geöffnet, anschließend meinen rechten Knöchel umklammert, den Fuß nach vorne gezogen und auch den zweiten Schuh ausgezogen. Ich stand dann zwischen den beiden auf Socken da, die Jungs haben gefeixt und meinten, so, jetzt würden sie mich mit meiner Schultasche auch durchlassen.

Ja, schön, der Unterricht hatte noch nicht mal begonnen und ich war schon wieder meine Schuhe los. In dem Moment hatte ich mir allerdings weniger Sorgen um meine Stiefeletten, als um den Chemie-Unterricht gemacht, weil ich etwas Schiß hatte, dass unsere Lehrerin den Stoff von der letzten Woche wiederholt und ich so schlecht vorbereitet war. Ich bin dann ohne großartig was zu sagen zu meinem Platz zurück, habe meine Unterlagen rausgeholt und die verbliebenen 5 Minuten bis zum Unterrichtsbeginn genutzt, mir den Stoff nochmal schnell anzuschauen. Was da so um mich rum passiert ist, habe ich nicht registriert, nur so mit halbem Ohr bekommen, dass einige andere aus dem Kurs gleich darüber informiert wurden, dass Susanne mal wieder ohne Schuhe dasitzt.

Der Unterricht fing dann an und eine von meinen beiden Stiefeletten lag wohl vorne neben dem Lehrerpult, so dass unsere Lehrerin darauf aufmerksam wurde und gleich fragte, ob jemand seinen Schuh vermißt. Ich habe mich dann etwas kleinlaut gemeldet, der halbe Kurs hat gelacht und ich bin leicht errötet, was mir sonst bei diesen Geschichten eigentlich fast nie passiert. Meine rechte Stiefelette wurde dann auch durch die Reihen nach hinten zu mir gereicht und ich konnte sie wieder anziehen. Allerdings hatte ich keine Ahnung, wo Stiefelette Numero 2 war, also blieb ich dann zunächst mit einem Schuh und einem Socken so sitzen.

Wir haben dann jeweils in Gruppenarbeit einen etwas größeren Versuch durchführen müssen und da ich in Chemie nicht so die Leuchte bin und auch wenig Lust hatte, bin ich mehr so beobachtend im Hintergrund geblieben. Das gab dann Gelegenheit, ein wenig mit den Jungs in der Reihe vor mir zu quatschen. Erst haben sie mich aufgezogen, wo denn mein anderer Schuh ist und dann hat sich einer von vorne unter meinen Tisch gebeugt und meinen bestrumpften linken Fuß geschnappt und angefangen, mich unter der Sohle zu kitzeln. Ich hab' versucht, meinen Fuß frei zu bekommen, was aber nicht klappte und so habe ich mir echt auf die Lippen gebissen, um nicht laut los zu kreischen. Während ich gekitzelt wurde, hat sich dann der Tischnachbar meinen rechten Fuß geschnappt, mir meine Stiefelette nochmal ausgezogen und ebenfalls angefangen, mich unter der Sohle zu kitzeln. Puuuh, das war echt heftig, ich mußte ohne Ende kichern und irgendwie hat unsere Lehrerin schon mitbekommen, das wir ziemlich wenig mit dem Versuch beschäftigt waren. Sie hat mich und die beiden anderen ermahnt und die Jungs haben meine Füße wieder losgelassen, so dass ich die zu mir ranziehen konnte.

Den Rest der ersten Stunde saß ich dann in Socken auf meinem Platz, was mich nicht weiter gestört hat. In der kleinen Pause wurde es dann etwas unangenehm, weil die beiden Jungs das Fenster links neben sich öffneten, meinen Schuh am Arm raushielten und mich fragten, ob ich glaube, dass meine Stiefelette wohl in der großen Pause noch auf dem Schulhof liegt, wenn ich versuche, sie wieder zu holen. Das hat mir nun wirklich gar nicht gefallen, weil es vor gut einem Jahr tatsächlich schon mal passiert ist, dass sie einen Schuh von mir aus dem Fenster geworfen haben, ich den dummerweise erst nach einer weiteren Stunde holen wollte und der dann komplett verschwunden war. Ich habe die Jungs dann auch an die Situation erinnert und gebettelt, dass sie das bitte nicht nochmal machen. Das ging dann die ganze kurze Pause so, immer wieder haben sie so getan, als werfen sie den Schuh runter, aber zum Glück haben sie es doch nicht gemacht. Am Ende haben die beiden das Fenster auf Kipp gestellt und meine Stiefelette so quer oben drüber gelegt. Sah schon etwas gefährlich aus und ich hatte auch leichte Bedenken, ob mein Schuh nicht doch noch runter auf den Schulhof fällt. Die anderen aus dem Kurs haben immer wieder belustigt dorthin geschaut, wo mein Schuh hing und ich habe nur gehofft, dass nichts passiert.

Nach der zweiten Stunde konnte ich dann die rechte Stiefelette vom Fenster holen, allerdings war von meinem anderen Schuh mal wieder weit und breit nichts zu sehen. Ich bin dann mit der Schultasche in der einen und der Stiefelette in der anderen Hand auf Socken den Gang runter und raus aus dem Gebäude. Dort warteten dann schon ein paar andere aus meinem Kurs und haben mich aufgezogen, dass ich so auf Socken dastand. Einer hatte auch meine andere Stiefelette in der Hand, die dann ein paar Minuten hin- und hergeworfen wurde. Ich habe dann mit ein paar Freundinnen dagestanden, mich nicht weiter um die Jungs gekümmert und nur etwas gejammert, dass es ein wenig kalt an den Füßen war.

Das ganze ging dann nicht so spektakulär zu Ende: Eine Freundin hat zwischendurch richtig schnell reagiert und mir meinen Schuh holen können, als er bei einem mißglückten Wurf in unsere Nähe auf den Boden fiel. Fand ich schon fast ein bischen schade, dass ich beide Schuhe schon zu Beginn der großen Pause wiederhatte! Naja, es muß ja auch nicht sein, dass man nun ständig den ganzen Tag ohne Schuhe in der Schule rumläuft.


So Mike, jetzt bin ich gespannt auf deine Erlebnisse aus der Schulzeit. Was hattet ihr so alles mit den Mädels angestellt? Freue mich auf deine stories!

Ciao, Susanne



 Re: An Susanne 10.03.2008 (09:41 Uhr) Thomas
Hallo, Susanne,
wenn dich interessiert, was andere an Schuhklau in der Schule erlebt haben, kannst du meinen Text im Forum "Schuhspiele, shoeplay" unter dem Kapitel "high heel stiefeletten entwendet" durchlesen.
Was ich dich gerne fragen würde: Bist du das einzige Opfer beim Schuhklau oder trifft es auch andere Mädels?
Wie reagieren die darauf? Wann haben die angefangen, dir die Schuhe zu klauen, helfen denen auch die Mädels dabei?
Wie hat das bei dir begonnen und warum klauen sie immer dir die Schuhe?

                  ciao Thomas
 Re: An Susanne 10.03.2008 (21:01 Uhr) Susanne
Hallo Thomas

also wann das mit dem Schuhe klauen angefangen hat, kann ich gar nicht mehr so genau sagen. Ich glaube, die ersten etwas harmloseren Aktionen gab es schon in der 6. oder 7. Klasse, aber das endete eigentlich immer damit, dass man schon nach ein paar Minuten die Schuhe wieder zurück bekam. Irgendwann in der Mittelstufe kam es dann halt häufiger vor, dass die Schuhe schon mal 'ne ganze Stunde oder länger einbehalten wurden und so hat sich das halt gesteigert. In der Mittelstufe war ich nicht das einzige Opfer, es hat eigentlich recht viele meiner Mitschülerinnen getroffen, aber inzwischen kommt es außer bei mir glaube ich nur ganz selten mal vor, dass jemand anders noch die Schuhe ausgezogen werden. Woran das liegt? Hm, ich glaube schon, dass es damit zu tun hat, dass ich darauf immer ziemlich locker reagiere und das eher als witzig empfinde. Scheint den Jungs halt zu gefallen, dass sie mit meinen Schuhen alles mögliche anstellen dürfen, ohne dass ich mich darüber aufrege. Irgendwie ist das auch in den letzten 1-2 Jahren so zu einem Art "running gag" geworden. Finde ich auch nicht schlimm, sondern meistens ganz prickelnd!

Ich habe deine Geschichte mit Angelika gelesen. Kam es noch häufiger vor, dass Du einem Mädchen die Schuhe geklaut hast? Was hattet ihr denn noch so mit Angelika oder anderen angestellt? Mich interessiert vor allem, ob einige deiner früheren Klassenkameradinnen auch mal über mehrere Stunden "schuhlos" waren, so über den Schulhof mußten oder vielleicht sogar ohne Schuhe nach Hause. Glaubst Du, dass Angelika wirklich wütend war oder nur so getan hat?

Ciao, Susanne
 Re: An Susanne 10.03.2008 (22:18 Uhr) Babs
Hi Susanne!

Du scheinst ja schon einige Erfahrung mit dem Schuheklauen zu haben. Bei uns in der Klasse haben die Jungs jetzt wieder angefangen, heute hat es meine Freundin erwischt. Wenn ich normale Turnschuhe anhabe und die auch binde lassen die Jungs mich in Ruhe. Aber ich würde auch gerne mal wieder meine Ballerinas anziehen und später wenn es wärmer ist auch mal wieder Flipflops oder meine heißgeliebten Clogs. Gibts da irgendwelche Tricks wie ich die behalten kann oder muss ich das dann hinnehmen, kannst Du mir nen Rat geben? Wie war das bei dir früher, wenn Du nicht ganz so feste Schuhe anhattest?
Liebe Grüße
Babs
 Sorry Babs! 10.03.2008 (22:54 Uhr) Susanne
Hi Babs!

Ich kann dir leider höchstens schreiben, wie man seine Schuhe NICHT anbehält, so oft wie ich die schon losgeworden bin. Aber zu deiner Frage: Vor so ein oder zwei Jahren waren meine absoluten Lieblingsschuhe weiße Sneakerclogs, die also vorne geschnürt (man fragt sich wozu eigentlich?) und hinten offen sind. Da war es für die Jungs natürlich besonders leicht, mir die vom Fuß zu ziehen und deshalb kam es auch besonders häufig vor. Mit Ballerinas habe ich wenig Erfahrungen, weil ich die letzten Jahre konsequent versucht habe, dem Modeterror zu entgehen. Ich fand, dass Ballerinas einfach nicht zu mir passen und deshalb habe ich auch keine getragen. Naja, im letzten Jahr habe ich dann doch noch welche gekauft, aber nur sehr selten angehabt. Sind mir übrigens auch in der Schule ausgezogen worden, so dass ich denke: Je leichter/offener die Schuhe, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sie loswird. Allerdings halten fest geschnürte Sneaker oder sogar Stiefeletten auch niemanden aus meiner Stufe wirklich ab. Wenn die Jungs aus deiner Klasse es drauf anlegen, ist es wahrscheinlich wohl egal, was du anhast. Mit Ballerinas ist die Gefahr aber wohl noch etwas größer.

Tut mir leid, dass ich dir keinen vernünftigen Ratschlag geben an, außer vielleicht den, dass es eigentlich nicht so schlimm ist, wenn man eine Zeit lang ohne Schuhe sein muß. Glaub mir', ich finde es inzwischen meistens ganz witzig und aufregend.

Wenn dir nach Ballerinas ist, zieh sie einfach an und wenn sie dir geklaut werden, steh' einfach drüber.

Ciao, Susanne
 Re: Sorry Babs! 11.03.2008 (17:18 Uhr) Babs
Hi Susanne!

Wahrscheinlich hast Du recht, ich glaube, ich probier das einfach mal aus, ich hab wirklich keine Lust mehr, mich bei Schuhen nach den Jungs zu richten. Ich hab mir schon überlegt, ich könnte ja ein paar dicke Socken mitnehmen wenn ich die Ballerinas loswerde, so gegen kalte Füße, mal sehen,
auf jeden Fall danke für deinen Rat.

LG
Babs
 Re: An Susanne 11.03.2008 (09:47 Uhr) Thomas
Hallo, Susanne,
ja,es kam häufiger vor, dass ich einem Mädchen die Schuhe geklaut habe.Angelika war bestimmt richtig wütend, war nicht gespielt.Spielst du wohl oft so die wütende, obwohl du es gar nicht bist?
Einmal waren wir auf einer Klassenfahrt im Zug unterwegs und alberten rum.Die Lehrer und der Rest unserer Klasse und der Parallelklase saßen in einem anderen Abteil wie wir.
Da konnten wir natürlich ein wenig rumtoben.Auf einmal stürzten sich 3 Jungs auf Angelika, 2 hielten sie fest und drückten sie auf eine Sitzbank.Sie lag richtig quer auf der Bank, ihre Füsse schauten Richtung Gang.Da ergriff ich die Gelegenheit und streifte ihre Sneaker ab.Sie strampelte, versuchte sich loszureißen, aber die anderen kitzelten sie auch nioch unter den Achseln und am Bauch.
Dann gab ich ihre Sneaker einem anderen Jungen, der in ein anderes Abteil rannte und sie irgendwo versteckte.Danach zerrten sie Marion,Angelikas beste Freundin, auf eine andere Sitzbank und ich streifte ihre Sneaker ab.Derjenige, der schon Angies Schuhen versteckte, nahm nun Marions Schuhe und versteckte auch die.
Die beiden setzten sich dann mit ziemlich traurigen Gesichtern auf eine andere Sitzbank, und ich genoß es, immer wieder auf deren beiden weissen sockigen Füsse zu gucken. Sie hatten beide ziemlich kleine und zierliche Füsse.Marion hatte Schuhgröße ca. 36 und Angelika ca.37.Einfach nur süüüüsss.
Nach der Zugfahrt wurden ihnen ihre Schuhe wieder ausgehändigt, aber ich muß oft bis heute noch gerne daran denken, zumal mir Angelika auch vom Aussehen her gut gefiel.
Schuhlos waren die Mädchen in meiner Schule oft, auch über mehrere Stunden.Aber sockig nach Hause mußte nie eine.
                             ciao Thomas
 Re: An Susanne 11.03.2008 (21:48 Uhr) Mike
Hallo, Susanne,
habe dein Erlebnis durchgelesen und war wieder sehr begeistert, wie du es rübergebracht hast.
Meine ersten Stories mit Schuhklau und Schuhe verstecken fangen in der 5. Klasse an. Damals war eine gewisse Heike, die schwarze Stiefeletten aus Stoff trug. An einem Tag hatte es sehr geregnet, so dass ihre Füsse durch die Schuhe hindurch nass wurden.
Sie zog sie im Unterricht aus und stellte sie neben ihren Stuhl.Sofort schnappte sich ein hinter ihr sitzender Junge ihre Stiefel und sie wurden nach hinten durchgereicht. Den ganzen Vorgang bemerkte sie jedoch nicht, und ich sah oft auf ihre weissen Söckchen.Ein schöner Anblick.
Nach der Schulstunde frug sie aber auch nicht nach ihren Stiefeln und tat so, als ob sie das nicht berührte. Vor der großen Pause bekam sie ihre Schuhe aber wieder überreicht.
Seitdem hat es mich fasziniert, wenn einem Mädchen die Schuhe abhanden kommen und dann versteckt werden.

In der 6. Klasse kam  Michaela, eine sitzengebliebene Schülerin, in die Klasse. Einmal war sie in der Pause auf dem Hof umringt von 3 Jungs. Der eine hielt sie von hinten fest, der andere hob abwechselnd ihr rechtes und ihr linkes Bein, damit ihr die Mokassins abgestreift werden konnten.
Sie stand dann auf Zehenspitzen mit schwarzgepunkteten weissen Söckchen auf dem Hof und schaute, wie sie sich ihre schuhe zuwarfen. Am Ende der Pause bekam sie aber ihre Schuhe wieder.
Wenn sie dir die Schuhe klauen, stehst du dann auch auf Zehenspitzen, wie die meisten?

Ab der 8. Klasse beteiligte ich mich selbst aktiv am Schuhklau.Die Mädchen zogen damals so gerne weisse Mokassins an, die man natürlich besonders leicht wegnehmen konnte.
Ab dieser Zeit wurden dann die Schuhe der Mädels auch über mehrere Stunden inklusive der großen Pausen auf dem Hof einbehalten.

Ohne Schuhe mußte aber nie eine nach Hause.An ein Erlebnis kann ich mich gut erinnern.
Claudia kam einmal mit schönen braunen Pumps, hautfarbenen Nylons und einem Minirock. Ich schrieb einen Zettel adressiert an ihre Tischnachbarin, auf dem ich ihr mitteilte:
Was hälst du davon, wenn wir Claudias Schuhe nehmen und ihr nicht mehr zurückgeben?
Daraufhin schrieb sie zurück:Das ist doch kindisch!

Tritzdem nickte sie aber nach einiger Zeit.Als Claudia etwas aus ihren Pumps rausschlüpte und mit dem Stuhl nach hinten wippte, hielt ihre Nachbarin ihren Stuhl in der hinteren Position und nickte mir zu.
Der Lehrer schrieb gerade etwas Längeres an der Tafel, und ich sprang schnell zu Claudias Platz( saß eine Bankreihe schräg hinter ihr) und riß ihr den rechten Pumps weg.

Jetzt hatte sie bis zum Unterrichtsende nur einen Pumps an und den drückte sie mit ihrem Fuß fest auf den Boden, damit sie wenigstens den sicher behalten konnte.
Nach Unterrichtsende fing die große Pause an und Claudia wollte unbedingt ihren Pumps wieder haben. Sie hüpte auf einem Bein zu mir, und ich warf ihren Schuh in die Klasse. Danach fing dann das Schuh hin- und herwerfen an.Wir verbrachten dann die Pause im Klassenzimmer mit Schuh zuwerfen und am Ende der Pause bekam Claudia ihren Pumps wieder zurück.

Ich hoffe, dass dich dieses ein wenig amüsiert hat, auch wenn meine Geschichten längst nicht so spektakulär wie deine sind.Aber schulos nach Hause? Ich will nicht behaupten, daß es das nicht gibt, nur weil es bei uns nie vorkam.
Aber wie hast du da das erste Mal reagiert, wie gefühlt, als du nach Schulschluß immer noch nicht deine Schuhe hattest?
Sind eigentlich bei euch auch oft Schuhe während des Unterrichts geklaut worden? Könntest du uns da das eine oder andere schildern?
Ich hätte dich dann noch gerne gfragt, ob du uns auch die Geschichte von deinen geklauten
Stiefeletten auf dem Fußballplatz erzählen kannst?

Hoffentlich schreiben/lesen wir bald wieder von einander.

                             cia Mike
 Re: An Susanne 12.03.2008 (21:02 Uhr) Susanne
Hallo Mike!

Mir haben deine Geschichten gut gefallen, ich finde es immer interessant, das Ganze mal aus der Perspektive eines Jungen zu lesen. Mich interessiert aber auch, wie die Mädchen bei euch so reagiert haben. Hat Michaela sich damals auf dem Pausenhof gewehrt bzw. versucht, ihre Schuhe wieder zu bekommen? Oder wie war das bei Claudia: War sie sauer bzw. genervt oder ist sie damit ganz locker umgegangen? Hattest Du/ihr ein Lieblingsopfer und kam es schon mal vor, dass ein Mädchen mehrere Tage hintereinander ihre Schuhe verlor? Meine Güte! Mir fallen irgendwie jede Menge Fragen ein, tut mir leid. Was habt ihr denn so mit den Schuhen angestellt? Wurden die von euch nach einiger Zeit freiwillig zurückgegeben oder mußten die Mädels ihre Schuhe mit einigem Aufwand selbst zurückerobern?

So, genug mit meinen Fragen, jetzt zu deinen: Auf Zehenspitzen stehe ich häufig dann, wenn das Schuhe ausziehen draußen passiert und der Boden kalt oder nass ist. Ich glaube, das ist eine ganz normale Reaktion. Deswegen kommt es schon mal vor, dass ich dann in der Pause so auf Zehenspitzen über den Schulhof husche. Wenn es aber trocken und warm ist, gehe ich eigentlich ganz normal.

Das erste Mal, das ich ohne Schuhe nach Hause mußte, ist in der 9. oder 10. Klasse passiert, ich bin mir nicht mehr ganz sicher. Jedenfalls war es so, dass ich die Tage zuvor schon täglich geärgert wurde und man mir einen oder beide Schuhe zwischendurch geklaut hatte, die aber nach einiger Zeit zurück bekam. Ich hatte mich an dem betreffenden Tag dann auch schon fast gewundert, warum Ruhe war. Aber die Jungs hatten sich das wohl schon genau überlegt, denn als die letzte Stunde rum war und ich meine Sachen zusammenpacken wollte, kamen sie mit mehreren an, haben mich festgehalten und zwei von ihnen haben sich zu mir runtergebeugt, meine Schnürsenkel geöffnet und beide Schuhe vom Fuß gezogen. Ich weiß noch, dass ich dachte, "Nein, was haben die denn jetzt noch vor?", aber für ernsthafte Gegenwehr gab es eh' keine Chance und ich fand es zu dem Zeitpunkt auch noch eher lustig und mußte selbst ein bischen lachen, hab' aber natürlich protestiert.

Die Jungs sind dann mit meinen Schuhen aus dem Klassenraum raus, ich hab' meine Sachen noch in die Tasche gepackt, Jacke angezogen und bin dann mit mehreren Klassenkameradinnen zusammen raus aus dem Klassenzimmer, das Treppenhaus runter und raus auf den Schulhof, wo dann einige der Jungs warteten und auch meine Schuhe hatten. Ich hab' dann gesagt, dass sie mir meine Schuhe bitte wiedergeben sollen, weil mein Bus gleich fährt, worauf dann die Reaktion kam, dass sie sich überlegt haben, dass ich doch auch mal so in Socken nach Hause könnte, die Schuhe würde ich morgen wiederkriegen.

Also, zu dem Zeitpunkt habe ich das nicht richtig Ernst genommen, zumal die Klassenkameraden mich über den Schulhof und eine Ampel bis zur Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite begleitet haben, aber selbst gar nicht mit dem Bus, sondern mit dem Fahrrad da waren. Ich bin davon ausgegangen, dass sie mich halt noch ein bischen ärgern wollen, ich aber spätestens meine Schuhe wiederbekomme, wenn ich in den Bus einsteigen muß. Dann saß ich halt einige Minuten in Socken auf einer Bank im Wartehäuschen und war natürlich das Gesprächsthema aller anwesenden Schüler. Weiß noch genau, dass ich damals weiße Socken anhatte und das deshalb auch allen auffiel. Tja, irgendwann kam der Bus, ich hab' etwas lauter gebettelt, dass ich meine Schuhe brauche, aber als Reaktion kam nur Gelächter und so Kommentare wie: "Wir haben dir doch schon gesagt, dass Du heute auf Socken nach Hause mußt". Die anderen Schüler, die mit dem Bus fuhren, stiegen ein, meine Freundinnen sagten, ich solle jetzt auch aufstehen, sonst würde der Bus ohne uns fahren und so blieb mir nichts anderes übrig, als ohne Schuhe unter dem Gejohle der anderen ebenfalls einzusteigen. Das war für mich damals schon eine unangenehme Situation und ich war zuerst nicht sehr begeistert! Gedacht habe ich die ganze Zeit, dass meine Klassenkameraden das nicht bis zum Ende durchziehen werden, aber da habe ich halt falsch gelegen. Im Bus bin ich die ganze Sache dann schon etwas offensiver angegangen, habe etwas geschmollt, aber mein eines Bein demonstrativ über das andere in Richtung Mittelgang gehalten, so dass jeder sehen konnte, dass ich keine Schuhe anhatte. Ein bischen Panik hatte ich, was meine Mum dazu sagen würde und zu Hause gab es dann auch etwas Erklärungsbedarf.

Bis heute ist es in der Schule so ca. 6 oder 7 mal vorgekommen, dass ich ganz auf Socken oder mit einem Schuh den Heimweg antreten mußte. Inzwischen macht es mir eigentlich (fast) nichts mehr aus. Spannender finde ich allerdings inzwischen solche Aktionen im Freundeskreis, die außerhalb der Schule passieren. In der Schule hat es auch im letzten halben Jahr etwas nachgelassen, aber wenn mir die Schuhe ausgezogen werden, ist es meistens so, dass das dann keine Sache von ein paar Minuten wird, sondern sich meistens über mehrere Stunden oder sogar den ganzen Schultag hinzieht.

Oh je, ich schreib' wahrscheinlich schon wieder viel zu viel... Schuhklau im Unterricht? Meistens passiert das bei mir in Freistunden oder vor Beginn einer Unterrichtsstunde, manchmal auch in den großen Pausen. Während des Unterrichts kam das bisher eher seltener vor, da sind die Möglichkeiten für die Jungs ja auch etwas begrenzter. Ich kann mich aber erinnern, dass ich in der Mittelstufe mal während des Bio-Unterrichts beide Sneaker eingebüßt habe. Sei mir nicht böse Mike, aber damit und der Geschichte auf dem Fußballplatz möchte ich dich ein wenig vertrösten, sonst wird das hier alles ein abendfüllender Roman, ok?

Ciao, Susanne
 Anderes Forum "Shoeplay in der Schule" 12.03.2008 (21:15 Uhr) Unbekannt
Seht mal, es gibt doch jetzt ein Forum "Shoeplay in der Schule" - Da könntet Ihr eure Beiträge doch noch viel besser plazieren. Und die, die das dann interessiert und die das diskutieren möchten, gehen auch in dieses Forum. Ist wirklich nicht böse gemeint aber das scheint doch wirklich ein forumfüllendes Thema zu sein.
 Re: An Susanne 12.03.2008 (21:08 Uhr) Susanne
Hallo Thomas!

Ja, mit so einer Zugfahrt habe ich auch schon Erfahrungen gemacht, allerdings war das außerhalb der Schule. Habe ich glaube ich vor einiger Zeit mal geschildert. War Angelika deine Favoritin beim Schuhe ausziehen? Wie oft habt ihr sie denn ohne Schuhe rumlaufen lassen?

Zu deiner Frage: Nein, ich werde eigentlich fast nie wütend, wenn so etwas passiert und ich spiele auch so gut wie nie die beleidigte Leberwurst. Entweder protestiere ich etwas verhalten, ohne mich ernsthaft zu wehren, oder ich verhalte mich völlig entspannt und lass die Jungs einfach mal machen. Irgendwie ist es meistens ganz spannend, abzuwarten, was dann so weiter passiert...

Deine Geschichte mit der Zugfahrt hat mir gut gefallen. Wenn Du noch mehr erzählen möchtest, ich lese es gerne!

Ciao, Susanne
 Re: An Susanne 24.03.2008 (18:01 Uhr) andrea.
Hallo!
Nachdem ich die Diskussionen hier nun einige Zeit verfolgt habe, entschied ich mich, nun auch mal einzusteigen...
Im Grunde ist es bei mir auch so, dass ich mich gerne meiner Schuhe entledige.
Ich muss allerdings sagen, dass ich noch keine Erfahrungen habe, was das "auf-Socken-Laufen" draußen angeht. In der Uni ist es für mich aber ganz normal, mal aus den Schuhen zu schlüpfen. Und wenn ich bei Freunden zu Besuch bin, dann mache ich das auch immer gerne.
Ein kleines "Problem" ergibt sich aber immer zu Hause. Selbstverständlich ziehe ich auch da meine Schuhe aus und laufe ausschließlich auf Socken rum. Problematisch wird es nur, wenn meine beiden jüngeren Brüder mal wieder etwas im Schilde führen. Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie oft einer von beiden auf meinen Beinen gesessen hat, während der andere seine Finger über meine Sohlen tanzen ließ. Und wenn ich an den Füßen gekitzelt werde, dann bin ich gänzlich wehrlos. Eine Chance habe ich gegen die beiden sowieso nicht mehr, da könnte ich auch ruhig Hausschuhe tragen - die würden die beiden mir alsbald ausziehen.
Ist euch, die ihr ja hier scheinbar zu großen Teilen schon mehr Erfahrung mit dem "auf-Socken-Laufen" habt als ich, so etwas auch schon passiert?
Oder bliebt ihr davon bisher immer verschont?

LG
Andrea

 Re: An Susanne 28.10.2017 (17:48 Uhr) Susanne
Hi,

wollte euch noch das letzte Erlebnis schildern, was ich mit meinen weißen Stiefeletten erfahren habe. Das Ganze spielte sich im September oder Oktober 2007 ab :

Damals habe ich sehr gerne weiße Stiefeletten getragen, die halt recht auffällig waren. Sonntags Nachmittags sind wir manchmal mit der Clique zum Fußballspiel unserer Lokalmannschaft gegangen. Die Heimspiele finden in einem ziemlich heruntergekommen kleinen Stadion statt, in dem es keine Sitzplätze gibt, sondern auf den Tribünen nur vereinzelt so Metallschienen in Hüfthohe, auf die man sich beim Stehen lehnen kann.

Wir waren einige Zeit vor Spielbeginn da und ich hatte mich auf diese Metallschiene gesetzt, so dass meine Beine etwas über dem Boden baumelten. Die anderen standen teilweise vor, hinter und neben mir und ohne Vorankündigung hat dann ein Junge aus meiner Clique meinen linken Unterschenkel festgehalten und mit der anderen Hand den Reißverschluss der Stiefelette geöffnet. Ich hab´ zwar protestiert, konnte aber nicht wirklich was machen, weil ich aufpassen musste, nicht das Gleichgewicht zu verlieren und runterzufallen. Es ging auch ziemlich schnell, dass er mir die Stiefelette vom Fuß zog und mein weißer Socken zum Vorschein kam.

Ich bin zunächst so sitzen geblieben und einige von den Jungs haben dann gleich lachend darüber diskutiert, was sie mit meinem Schuh gemeines anstellen könnten. Dann sagte einer von den anderen, dass er eine gute Idee hat, ließ sich die Stiefelette geben und ging damit zur Tribüne runter bis zur Bande. Hinter der Bande war eine der beiden überdachten Bänke für die Ersatzspieler, Trainer usw. Er ist dann auf die Bande gestiegen und hat meine Stiefelette auf das Dach von der Ersatzbank gelegt. Fanden alle sehr lustig, aber meine Begeisterung hielt sich Grenzen, weil das natürlich auch noch einige von den Zuschauern vor uns mitbekommen haben und die sich erst mal fragend umschauten und gesehen haben, dass ich diejenige war, der der Schuh gehört. Das war mir doch ein wenig peinlich obwohl ich schon so oft Situationen hatte, wo ich ohne Schuhe war. Mir gefällt es aber nicht so toll, wenn es zig andere außerhalb der Clique oder damals der Schulklasse mitbekommen.

Leider blieb es auch nicht bei der einen Stiefelette, denn die rechte haben sie mir kurz danach dann zu dritt auch noch ausgezogen und einige Stufen weiter unten abgestellt.

Es war an dem Nachmittag schon recht kühl und ein bißchen genieselt hatte es auch, deshalb war ich nicht sehr scharf drauf, dass ich jetzt das ganze Fußballspiel auf Socken schauen soll. Ich bin dann von der Metallabsperrung runter und wollte mir zuerst die eine Stiefelette wiederholen, die ein paar Meter vor mir lag. Hat aber leider nicht geklappt, da die Jungs schnell geschaltet hatten und einer die Stiefelette aufhob, bevor ich sie nehmen konnte. Ich bin dann einfach weiter runter bis zur Bande, um wenigstens schon mal den anderen Schuh zu holen. Das war ziemlich peinlich, weil meine Socken auf dem relativ kurzen Stück die Tribüne runter an der Sohle ziemlich nass wurden und ich dann mit einiger Mühe so auf die Bande steigen musste, um die Stiefelette da runter zu fischen. Dazu gab es dann auch noch einigen hämischen Applaus von den Jungs aus meiner Clique und sogar von einigen anderen Zuschauern. Sehr peinlich! Ich bin dann schnell wieder mit der Stiefelette in der Hand die Tribüne hochgehuscht und hab sie dann angezogen. Die zweite Stiefelette gab es trotz Betteln meinerseits erst mal nicht wieder, das Spiel fing an und ich stand dann so da, wobei es ziemlich schnell kalt an meinem rechten Fuß wurde mit einem durchnässten auf dem Betonboden. Zwischendurch habe ich meinen rechten Fuß dann immer auf die Spitze von meiner linken Stiefelette abgestellt, damit das Gefühl nicht ganz so unangenehm war, aber das ging auch immer nur kurzzeitig, weil es ziemlich unbequem ist, so die ganze Zeit zu stehen. Nach so ungefähr 15-20 Minuten hatten die Jungs dann ein Einsehen, weil ich ziemlich gejammert habe, dass es zu kalt ist und sie haben mir auch die andere Stiefelette wiedergegeben.

Es war schon alles in allem ganz lustig, aber eben zu kalt und deshalb war ich wirklich froh, dass ich nicht das ganze Spiel so aushalten musste.

So, das war der schon seit Ewigkeiten versprochene Bericht vom Schuhklau auf dem Fußballplatz.



     Liebe Grüße
     Susanne




















 Re: An Susanne 29.10.2017 (11:53 Uhr) INA
Hi Susi,
war doch ein cooles Erlebnis, so mit nassen weißen Socken vor den anderen rumzuturnen. Mit ist es wichtig, dass die Socken am Anfang weiß, sauber und ohne Löcher sind. Danach darf alles passieren.

Das erinnert mich daran als ich mit einer Freundin ein Mädelsfussballspiel besucht habe. Da hatte ich auch weiße Stiefeletten und weiße Socken an. Nach dem Spiel wollten drei Mädels noch auf dem kleinen Fussballplatz weiterkicken und fragten uns, ob wir nicht mitspielen wollten. Meine Freundin, die auch in einem Fussballverein spielt war sofort begeistert, sagte: Klar " und ging schon los. Auf dem Platz stellte ich mich an die Seite, um zuzugucken. Da sprach mich meine Freundin an, und ich deutete auf meine Stiefeletten. Da sagte eine andere: dann ziehen wir einfach alle die Schuhe aus und schon flogen ihre Fussballschuhe in hohem Bogen an die Seite. Sie hatte gelbe Kniestrümpfe mit gelben Stutzen zum gelben Trikot an, wie die beiden anderen auch , wobei sie die Stutzen auch auszog. Meine Freundin kickte mir auch sofort ihre Nikes entgegen und ich zog mir dann auch die Stiefeletten aus. So spielen wir mit gelben und weißen Socken auf dem Rasenplatz lange Fussball und da der Boden auch nicht ganz trocken war, waren meine weißen Socken hinterher untendrunter schwarz und oben auch sehr schmutzig. Ich fand es klasse, wie locker die Mädels damit umgingen. Hinterher bin ich sogar noch mit ihnen duschen gegangen und bekam von einer ein paar neue Socken von Puma geschenkt. So hatte ich noch nicht mal einen Verlust.
Liebe Grüße
INA
 Re: An Susanne 30.10.2017 (16:01 Uhr) TFK
Sehr süß :-)

Hast du die neuen Socken direkt nach den Duschen angezogen und die alten sofort ensorgt ?

Gelbe Kniestrümpfe sahen bestimmt auch toll aus, denke die waren auch total schmutzig, oder ?
 Re: An Susanne 31.10.2017 (14:25 Uhr) INA
logischerweise habe ich die alten sofort entsorgt und dass die gelben genauso schmutzig waren versteht sich doch von selbst.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Schuhlos". Die Überschrift des Forums ist "Schuhlos, weils bestrumpft einfach bequemer ist!".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Schuhlos | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.