plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

95 User im System
Rekord: 181
(21.10.2018, 03:28 Uhr)

 
 
 Schuhlos, weils bestrumpft einfach bequemer ist!
  Suche:

 Kein Betreff 22.04.2005 (17:30 Uhr) Peter
Hallo liebe Socken- / Strumpfläufer!

Ihr schreibt hier im Forum oft über Erlebnisse, wo ihr Gelegenheit hattet, eure Schuhe auszuziehen und nur in Socken oder Strümpfen zu laufen. Dabei war es eigentlich immer eure Entscheidung, wo und wann ihr euch eurer Schuhe zu entledigt. Aber seid ihr schon einmal in eine Situation gekommen, in der ihr eure Schuhe ausziehen mußtet, obwohl ihr es eigentlich nicht wolltet?

l.G.

Peter
 Bestrumpft getanzt 22.04.2005 (22:29 Uhr) Biaschatz
Hi Peter,

in der Tat bin ich in diese Situation gekommen.
Ich habe von etwa 18 Monaten bei uns in der Schule eine Jazztanzgruppe angefangen. Als dann nach einigen Monaten der erste öffentliche Auftritt näher kam, begannen die Proben im Kostüm. Wir trugen weisse Blusen, schwarze Miniröcke und eine schwarze Feinstrumpfhose. Doch die Schuhe waren sehr uneinheitlich. Die Lehrerin meinte, das das so nicht gehen wird. So sagte Sie, wir sollen einfach in Strümpfen auftreten. Die meisten Mädchen - auch ich - hatten schon Hemmungen, in Strümpfen vor Publikum zu tanzen. Ursprünglich hatten wir Angst, zu sehr zu rutschen. Aber als wir dann bereits in Strümpfen trainierten, merkten wir, das das Tanzen eingentlich besser ging. Nur eben die Unsicherheit so vor dem Publikum aufzutreten.
Der Abend des Auftrittes kam näher. Nun war es auf eimal soweit, hinter der Bühne aus den Schuhen und dann raus auf die Bühne, Musik und der Tanz begann. Ich weis es noch wie heute, als ich mich der Schuhe entledigte und in Strümpfen auf die Bühne lief, war mir schon etwas komisch mulmig. Aber je mehr wir tanzen, desto weniger störte mich der strümpfige Tanz. Der Applaus des Publikum war überwältigend. Nach diesen Erlebnis beschloss unsere Gruppe, nur noch in Strümpfen zu tanzen...

Gruß
Biaschatz
 Re: 22.05.2005 (01:49 Uhr) Kerstin
Hallo Peter,
ich kann mich an eine Situation erinnern, bei der ich gerne in meinen Schuhen geblieben wäre.
Es war ein langer Arbeitstag, an dem ich immer wieder mal meine Schuhe ausgezogen hatte (eigentlich sollte ich sagen: "an dem ich immer wieder mal meine Schuhe angezogen hatte"). Dementsprechend sahen meine Strümpfe aus: schmutzig an den Sohlen, eine beginnende Laufmasche und ein Loch, durch das mein großer Zeh kam. Eigentlich wollte ich nur noch nach Hause, aber mein Chef bat mich, noch zum Dinner mit einem wichtigen Kunden mitzugehen. Wohin ? Natürlich zum Japaner. (Und ich hatte keine Ersatzstrumpfhose dabei.) In der Hoffnung, daß wir einen Platz im "normalen" Bereich haben willigte ich schließlich ein ... und hatte mich zu früh gefreut. Die Chefsekretärin hatte ein kleines Abteil für uns reserviert und als wir ankamen hieß es als erstes "Schuhe aus". Nach einem lächelnden Blick des Kunden und einem vorwurfsvollen meines Chefs war die Sache aber erledigt. Kommentare zu meine Strümpfen kamen weder an diesem Abend, noch am nächsten Tag.
Kerstin

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Schuhlos". Die Überschrift des Forums ist "Schuhlos, weils bestrumpft einfach bequemer ist!".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Schuhlos | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.